Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

POL-K: 190521-4-K Mit gestohlener Bankkarte Geld abgehoben - Personenfahndung

Köln (ots) - Die Polizei Köln fahndet mit Bildern aus Überwachungskameras nach einem unbekannten Mann, der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

12.02.2019 – 00:41

Polizei Hamburg

POL-HH: 190212-1. Polizeieinsatz anlässlich des Fußballspiels Hamburger SV - SG Dynamo Dresden

Hamburg (ots)

Zeit: 11.02.2019 Ort: Hamburg-Bahrenfeld, Volksparkstadion

Gestern Abend kam es im Volksparkstadion zur Bundesligabegegnung zwischen dem Hamburger SV und der SG Dynamo Dresden. Im Rahmen des damit einhergehenden Polizeieinsatzes kam es nach den bisherigen Erkenntnissen insbesondere zu folgenden Sachverhalten:

Auf der Anfahrt zum Stadion stoppte ein Dresdner Fan Bus gegen 16:45 Uhr mit rund 30 Insassen im Bereich Hamburg-Billbrook, Unterer Landweg, Ecke Andreas-Meyer-Straße. Einige Personen verließen den Bus und urinierten auf ein Privatgelände. Dabei sollen rechtsradikale Äußerungen gefallen sein. Daraufhin sprachen zwei Hausbesitzer die Dresdner Fans an. Es kam zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Im weiteren Verlauf schlugen mehrere Dresdner Fans auf die beiden Männer ein. Diese zogen sich leichte Kopfverletzungen zu und wurden in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Nach einer ambulanten Behandlung konnten sie wieder entlassen werden. Die zwischenzeitlich verständigte Polizei übernahm die weiteren Maßnahmen vor Ort. Die Beamten konnten zwei Deutsche (44, 50) und einen Slowaken (31), die der Dresdner Fangruppe aus dem Bus zugeordnet werden konnten, wegen des Verdachts der gemeinschaftlich begangenen Körperverletzung vorläufig festnehmen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die drei Männer mangels Haftgründen entlassen. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

In der Vorspielphase versammelten sich mehrere Dresdner Fans im nahen Umfeld des Stadions im Bereich Hamburg-Lurup, Grandkuhlenweg. Um 17:33 Uhr marschierten von dort ca. 1500 Personen gemeinschaftlich in Richtung des Stadions. Vereinzelt wurden pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Aus dem Aufmarsch heraus kam es zu keinen weiteren Straftaten. Der Fanmarsch kam gegen 18:12 Uhr mit ca. 2000 Personen am Stadion an.

Um 17:48 Uhr startete eine ca. 400 Personen starke Gruppe HSV-Fans von St. Pauli in Richtung Stadion.

Die weitere Anreise der Zuschauer verlief ohne nennenswerte Störungen.

Das Spiel wurde um 20:32 Uhr angepfiffen.

Im Verlauf der ersten Halbzeit wurden diverse pyrotechnische Gegenstände im Gästeblock abgebrannt. Eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz wurde gefertigt. Gegen eine Person, die im Besitz von verbotenen pyrotechnischen Gegenständen war, wurde ein Stadionverbot ausgesprochen. Die Gegenstände wurden sichergestellt und die Person des Stadions verwiesen.

Darüber hinaus verlief die erste Halbzeit (0:0) ohne weitere polizeiliche Vorkommnisse.

Im Rahmen der zweiten Halbzeit kam es zu keinen polizeilichen Vorkommnissen.

Nach dem Abpfiff der Partie um 22:22 Uhr (1:0) verließen die Heim- und Gästefans das Stadion. Der Abmarsch verlief friedlich und störungsfrei.

Die Hamburger Polizei wurde bei diesem Einsatz von Kräften der Bundespolizei und den Landespolizeien aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern unterstützt.

Insgesamt waren rund 1750 Beamte, davon 450 auswärtige Kräfte, im Einsatz.

Jo.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Laura John
Telefon: 040/4286-56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell