Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Verkehrsunfall auf der A40 Richtung Duisburg#fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - Heute um 14.30 Uhr kam es auf der A40 in Fahrtrichtung Duisburg vor der Abfahrt ...

FW Ratingen: Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW

Ratingen (ots) - Ratingen Eggerscheidt, 15:47 Uhr, 14.02.19 Am Nachmittag wurden Einheiten der Feuerwehr ...

POL-ME: Zwei schwer verletzte Personen bei Verkehrsunfall -Ratingen-

Mettmann (ots) - Am 14.02.2019, gegen 15.50 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten ...

14.01.2019 – 15:40

Polizei Hamburg

POL-HH: 190114-2. Ergebnisse einer Fahrradgroßkontrolle der Fahrradstaffel im Hamburger Stadtgebiet

Hamburg (ots)

Zeit: 14.01.2019, 07:30 Uhr bis 13:30 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet

Die Fahrradstaffel der Polizei Hamburg führte heute eine Fahrradgroßkontrolle im Hamburger Stadtgebiet durch und ahndete in diesem Zusammenhang insgesamt 176 Verkehrsverstöße durch Rad- und Pkw-Fahrer.

Ziel der Kontrolle war es, die Hauptunfallursachen von Verkehrsunfällen mit Radfahrbeteiligung zu minimieren und die Verkehrsteilnehmer für ein gemeinsames Miteinander zu sensibilisieren.

Während der Kontrollzeit wurden insgesamt 176 Verstöße gebührenpflichtig geahndet (106 Radfahrverstöße, 70 Kfz-Verstöße).

Bei den Radfahrverstößen handelt es sich um folgende:

   -	25 x Rotlichtmissachtung -	68 x Befahren des Gehwegs (dazu 20 
mündliche Verwarnungen bzw. Sensibilisierung bei Minderjährigen) - 3 
x Befahren der falschen Radwegseite -	10 x Beleuchtungsmängel 

Bei den Kfz-Verstößen handelt es sich um nachstehende:

   -	11 x Rotlichtmissachtungen -	4 x Missbräuchliche Nutzung eines 
Mobiltelefons während der Fahrt -	9 x Missachtung des 
Sicherheitsabstandes -	40 x Überschreitung der 
Geschwindigkeitsvorschriften -	1 x Missachtung der Gurtpflicht -	2 x 
Falschparker 

Insgesamt waren 25 Beamte im Einsatz.

Die Fahrradstaffel wird auch in Zukunft zielgerichtete Verkehrskontrollen durchführen, um die Sicherheit auf Hamburgs Straßen zu erhöhen und die Verkehrsteilnehmer für ein gemeinsames Miteinander zu sensibilisieren.

Th.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Evi Theodoridou
Telefon: +49 40 4286-56214
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung