Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KR: Nachtrag zur Pressemitteilung 52 - Öffentlichkeitsfahndung mit Fotos

Krefeld (ots) - Die Krefelder Strafverfolgungsbehörden fahnden mit Beschluss des Amtsgerichtes Krefeld nunmehr ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-PDKL: A6/Kaiserslautern, Eigenwillig beleuchteter Sattelzug

Kaiserslautern (ots) - Beamte der Autobahnpolizei Kaiserslautern kontrollierten am Montagmorgen auf der A6 ...

24.12.2018 – 13:29

Polizei Hamburg

POL-HH: 181224-1. Zeugenaufruf nach versuchtem sexuellen Übergriff in Hamburg-Rahlstedt

Hamburg (ots)

Tatzeit: 24.12.2018, 04:20 Uhr Tatort: Hamburg-Rahlstedt, Hermann-Balk-Straße

Zu einem bislang unbekannten Täter, der heute in den frühen Morgenstunden in sexueller Motivation eine Fußgängerin attackiert hat, bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung.

Nach den bisherigen Erkenntnissen befand sich die 21-jährige Frau auf dem Weg zur Arbeit. In der Hermann-Balk-Straße wurde sie zunächst von dem Täter angesprochen. Nachdem sie darauf nicht reagiert hatte, ergriff er die Geschädigte an einem Arm und drehte sie zu sich um. Hierdurch geriet die Frau ins Straucheln und stürzte zu Boden. Über ihr stehend begann er dann, an seiner Hose zu manipulieren. Im weiteren Verlauf drehte sich der Täter kurze Zeit von der am Boden sitzenden Frau weg. Diese Situation nutzte die Geschädigte und lief davon. Der Täter verfolgte sie kurz, ließ dann aber von der weiteren Verfolgung ab und flüchtete.

Im Rahmen der mit mehreren Funkstreifenwagen durchgeführten Fahndungsmaßnahmen konnte der Täter nicht mehr angetroffen werden. Er kann wie folgt beschrieben werden:

   - männlich
   - ca. 40 bis 45 Jahre alt
   - ca. 1,65 m bis 1, 70 m groß
   - schlanke Figur
   - war dunkel bekleidet und führte eine Bauchtasche bei sich
   - auffallend tiefe Stimme 

Die weiteren Ermittlungen führt das für Sexualdelikte zuständige Landeskriminalamt 42.

Hinweise bitte unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jede Polizeidienststelle.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung