Polizei Hamburg

POL-HH: 181128-3. Ergebnisse der Verkehrssicherheitsaktion "Rot statt tot" und "Ablenkung im Blick"

Hamburg (ots) - Zeit: 27.11.2018, 06:00 bis 22:00 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet

Die Polizei Hamburg führte gestern im gesamten Stadtgebiet stationäre und mobile Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt "Rotlichtmissachtung und Ablenkung am Steuer" durch und informierte an Informationsständen über Möglichkeiten zur Verbesserung der Erkennbarkeit von Fußgängern und Radfahrern im Straßenverkehr sowie über die Gefahren und Folgen von fahrfremden Tätigkeiten.

Insgesamt wurden 337 Pkw und 389 Personen kontrolliert sowie 367 Verstöße geahndet.

Hierbei handelte es sich um folgende Feststellungen:

   -	2 x Strafanzeigen (1x Widerstand gegen Polizeibeamte, 1 x 
Verstoß Pflichtversicherungsgesetz) -	2 x Fahren unter dem Einfluss 
von Betäubungsmitteln -	54 x Rotlichtmissachtungen Pkw -	 9 x 
Rotlichtmissachtungen Fahrrad -	2 x Rotlichtmissachtungen Fußgänger -
158 x Missbräuchliche Nutzung von Mobiltelefonen Pkw - 2 x 
Missbräuchliche Nutzung von Mobiltelefonen Fahrrad -	31 x Mängel an 
Pkw (z.B. Nichtmitführen erforderlicher Dokumente oder technische 
Mängel) -	4 x Fehlerhaftes Wenden/Abbiegen -	8 x Verstoß gegen die 
Anschnallpflicht -	62 x Parkverstöße -	31 x sonstige 
Ordnungswidrigkeiten 

Im Besonderen kam es zu nachstehenden Sachverhalten.

Bei der Überprüfung eines 80-jährigen Pkw-Fahrers stellten die Beamten erhebliche körperliche Ausfallerscheinungen fest. Es wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und sein Führerschein sichergestellt.

Im Bereich des Polizeikommissariats 41 wurde eine Fußgängerin nach Rotlichtverstoß überprüft. Da sie die Angabe ihrer Personalien verweigerte, wurde die Identitätsfeststellung am Polizeikommissariat 41 durchgeführt. Hierbei griff sie Polizeibeamte tätlich an. Es wurde eine Strafanzeige gefertigt.

An den Informationsständen wurden darüber hinaus zahlreiche Gespräche geführt und Info-Flyer verteilt.

Insgesamt waren 144 Beamte eingesetzt.

Die Polizei Hamburg wird auch in Zukunft zielgerichtete Verkehrskontrollen zur Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr durchführen.

Th.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Evi Theodoridou
Telefon: +49 40 4286-56214
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: