Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

POL-KI: 190521.4 Molfsee: Zwei Mädchen vermisst - Polizei bittet um Unterstützung

Molfsee (ots) - Seit Freitag, den 17. Mai, werden die beiden Schwestern Larissa (10 Jahre) und Melissa (11 ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

01.10.2018 – 11:44

Polizei Hamburg

POL-HH: 181001-2. Eine Zuführung nach schwerem Raub in Hamburg-St. Pauli

Hamburg (ots)

Tatzeit: 30.09.2018, 07:41 Uhr Tatort: Hamburg-St. Pauli, Hein-Hoyer-Straße/Talstraße

Ermittler des LKA 114 haben einen 51-jährigen Türken dem Haftrichter zugeführt, der einen 21-Jährigen beraubt und dabei mit einem Messer verletzt haben soll.

Der 21-Jährige hatte sich am Sonntagmorgen an Polizeikräfte gewandt. Der Mann hatte eine Messerstichverletzung hinter dem Ohr und brach im Beisein der Polizeibeamten zusammen. Die Beamten leisteten Erste Hilfe und alarmierten Rettungskräfte. Anschließend wurde der Geschädigte in ein Krankenhaus transportiert und hier medizinisch versorgt. Lebensgefahr bestand zu keinem Zeitpunkt. Offenbar war die erlittene Verletzung nur einige Millimeter tief.

Nach der Behandlung des Geschädigten im Krankenhaus war dessen Zustand stabil und er konnte das Krankenhaus wieder verlassen. Das Raubdezernat für die Region Mitte I (LKA 114) übernahm die weiteren Ermittlungen.

Der 21-Jährige berichtete, dass er von einem Mann mit einem Messer verletzt wurde, der ihm auch sein Handy und Bargeld geraubt habe. Zudem zeigte er den Beamten den Tatort.

Im Rahmen einer Einsichtnahme in die digitale Lichtbildvorzeigedatei erkannte der Geschädigte einen 51-jährigen Türken als Täter an. Da der Aufenthalt des Tatverdächtigen ungeklärt war, konnte dieser zunächst nicht angetroffen werden.

Um 23:32 Uhr erschien der Geschädigte am Polizeikommissariat 15 und gab an, den Mann in der Talstraße, Ecke Reeperbahn, wiedererkannt zu haben. Beamte des PK 15 nahmen hierauf den bereits in der digitalen Lichtbildvorzeigedatei erkannten 51-Jährigen in der Seilerstaße vorläufig fest. Bei diesem konnte ein Taschenmesser als mögliche Tatwaffe aufgefunden und sichergestellt werden.

Der Tatverdächtige wurde erkennungsdienstlich behandelt und anschließend einem Haftrichter zugeführt.

Uh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Heike Uhde
Telefon: 040-4286 56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell