Polizei Hamburg

POL-HH: 180909-1. Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-Bramfeld - Haftbefehl erlassen

Hamburg (ots) - Tatzeit: 07.09.2018, 13:35 Uhr Tatort: Hamburg-Bramfeld, Eenstock

Bereits am Freitag ist eine 55-Jährige von ihrem getrennt lebenden Ehemann mit einem Messer schwer verletzt worden. Gegen den 57-jährigen Tatverdächtigen wurde ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen sind der Tatverdächtige, ein 57-jähriger Deutscher und seine Ehefrau miteinander verheiratet, jedoch in Trennung lebend. Am 07.09.2018 trafen sie sich am späteren Tatort, um den Verkauf des gemeinsamen Hauses zu besprechen. Hierbei gerieten die beiden offenbar in Streit.

Im Verlauf des Streits soll der Ehemann die 55-Jährige mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt haben. Als Zeugen hinzukamen ließ der Beschuldigte von seiner Ehefrau ab und entfernte sich.

Er konnte in unmittelbarer Tatortnähe von den alarmierten Beamten des Polizeikommissariats 36 vorläufig festgenommen werden.

Die Mordkommission übernahm die weiteren Ermittlungen. Die Geschädigte schwebte zunächst in Lebensgefahr. Zwischenzeitlich ist sie nach einer Not-Operation aber außer Lebensgefahr und ihr Zustand ist derzeit stabil. Sie ist allerdings noch nicht vernehmungsfähig.

Die mutmaßliche Tatwaffe konnte am Tatort sichergestellt werden. Der 57-Jährige wurde am Samstag einem Haftrichter zugeführt. Die Staatsanwaltschaft beantragte einen Haftbefehl gegen ihn. Der zuständige Ermittlungsrichter erließ einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den Beschuldigten.

Die weiteren Ermittlungen des LKA 41 dauern an.

Uh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Heike Uhde
Telefon: 040-4286 56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: