Polizei Hamburg

POL-HH: 180620-5. Festnahme und Zuführung nach Warenkreditbetrug

Hamburg (ots) - Tatzeit: 19.06.2018, 11:45 Uhr Tatort: Hamburg-Wandsbek, Wandsbeker Chaussee

Ermittler des Landeskriminalamtes für Betrugsdelikte (LKA 55) haben eine 35-jährige Deutsche dem Haftrichter zugeführt. Sie steht im Verdacht, unter Verwendung von falschen Personalien Waren in betrügerischer Absicht bestellt zu haben.

Die 35-Jährige bestellte unter Verwendung eines falschen Namens Waren bei verschiedenen Online-Shops und ließ diese, an eine Anschrift in Hamburg-Wandsbek zustellen. Die Tatverdächtige hatte zuvor mittels eines Klebestreifens auf dem Klingelschild den falschen Namen angebracht.

Gestern lieferte ein Paketzusteller insgesamt vier Pakete an die Lieferanschrift in Hamburg-Wandsbek. Dort wurde der Mitarbeiter des Paketdienstes von der 35-Jährigen bereits erwartet. Nachdem die Tatverdächtige zunächst zwei Pakete ausgehändigt bekommen hatte, wurde der Paketzusteller misstrauisch und sprach die Frau an. Daraufhin flüchtete die 35-Jährige und ließ die Ware am Tatort zurück. Der Zusteller nahm die Verfolgung auf und konnte die Flüchtige auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofs Ritterstraße zunächst festhalten. Im weiteren Verlauf entkam die Tatverdächtige erneut und konnte jedoch später von den alarmierten Polizeibeamten im Bereich der Wandsbeker Chaussee vorläufig festgenommen werden.

Die bereits polizeibekannte 35-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Haftrichter zugeführt.

Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: