Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Vier bislang unbekannte Personen versuchten bereits am Sonntag, den 18.11.2018, in den ...

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

17.05.2018 – 14:56

Polizei Hamburg

POL-HH: 180517-5. Ergebnisse einer TISPOL-Großkontrolle in Hamburg-Waltershof

Hamburg (ots)

Zeit: 16.05.2018, 10:00 bis 18:00 Uhr Ort: Hamburg-Waltershof, Finkenwerder Straße

Unter Führung der Verkehrsdirektion Süd (VD 4) wurde gestern auf dem Gelände des Zollamts Waltershof eine großangelegte TISPOL-Kontrolle im Zusammenhang mit dem gewerblichen Güter- und Personenkraftverkehr durchgeführt.

Der gewerbliche Güter- und Personenkraftverkehr unterliegt in besonderem Maße speziellen Vorschriften. Aufgrund der starken Konkurrenzsituation und einer angestrebten optimalen Auslastung der Fahrzeuge sowie des Fahrpersonals, werden Verkehrsvorschriften häufig missachtet.

Unter Beteiligung von Beamten der Polizei Schleswig-Holstein und des Zolls sowie Mitarbeitern des Amtes für Arbeitsschutz, des Bundesamts für Güterverkehr, der Behörde für Wirtschaft Verkehr und Innovation sowie einem Sachverständigen vom TÜV wurden insgesamt 34 Lkw überprüft.

Hierbei ergaben sich folgende Feststellungen:

   -	16 x Verstöße gegen die Ladungssicherung -	20 x Verstöße gegen 
Gefahrgutvorschriften -	6 x Beanstandungen aufgrund technischer 
Mängel -	6 x Verstöße gegen Maß- und Gewichtsvorschriften -	2 x 
Verstöße gegen Gefahrgutvorschriften 

Insgesamt 16 Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt. Hauptgründe waren die Ladungssicherung, Überladung sowie Genehmigungsverstöße bei fünf Schwertransporten.

Bei einem voll beladenem polnischen Lkw waren die Bremsten der ersten Achse des Aufliegers vollkommen wirkungslos. Die Bremsen waren offenbar bewusst außer Kraft gesetzt worden, um notwendige Reparaturen an der Liftachse zu umgehen. Nach ersten Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass der Lkw bereits seit vier Tagen quer durch Europa gefahren war.

Darüber hinaus wurden insgesamt 33 weitere Fahrzeugführer im Zusammenhang mit möglichem Alkohol- und Drogenkonsum im Straßenverkehr auf ihre Fahrtüchtigkeit überprüft. Sechs von 13 durchgeführte Drogenschnelltest verliefen positiv. An zwei Fahrzeugen wurden technische Mängel festgestellt.

Die Polizei Hamburg wird auch in Zukunft Verkehrskontrollen durchführen, um die Sicherheit auf Hamburgs Straßen zu erhöhen.

Th.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Evi Theodoridou
Telefon: +49 40 4286-56214
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung