Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-ME: 19-jähriger Langenfelder nach Angriff schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen - Monheim - 1901093

Mettmann (ots) - In der Nacht zu Samstag (19. Januar 2019) ist ein 19 Jahre alter Langenfelder vor einer ...

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

20.04.2018 – 15:46

Polizei Hamburg

POL-HH: 180420-5. Vollstreckung eines Durchsuchungsbeschlusses

Hamburg (ots)

Zeit: 20.04.2018, 05:00 Uhr - 05:50 Uhr Ort: 25479 Ellerau, Breslauer Straße

Beamte des für Prostitution und Menschenhandel zuständigen Landeskriminalamts 65 haben heute Morgen bei einem 39-jährigen Albaner in Ellerau einen Durchsuchungsbeschluss vollstreckt. Dem Mann wird u.a. Zuhälterei, Bedrohung/ Nötigung, Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz vorgeworfen.

Ermittlungen des LKA 65 ergaben, dass der 39-Jährige im Verdacht steht, seit Dezember 2017 eine 31-Jährige genötigt zu haben, sich für ihn in einem Bordell zu prostituieren und ihm den Großteil der Prostitutionseinnahmen zu übergeben.

Der Tatverdächtige untersagte der Geschädigten, das Bordell, ohne Aufsicht zu verlassen. Einen Fluchtversuch der Frau vereitelte der Tatverdächtige u.a. mit Schlägen und Tritten. Des Weiteren bedrohte der 39-Jährige die Geschädigte mit einer Schusswaffe.

Durch die Staatsanwaltschaft Hamburg wurde ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 39-Jährigen durch das Amtsgericht Hamburg erwirkt.

Der Beschuldigte wurde heute Morgen durch Kräfte der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) in seiner Wohnung angetroffen. Bei der Durchsuchung der Wohnung wurden neben Testosteron-Präparaten auch diverse Beweismittel (u.a. Schlagring, Handy) sichergestellt. Eine Schusswaffe wurde nicht gefunden.

Eine Auswertung der Beweismittel sowie die Ermittlungen gegen den 39-Jährigen dauern noch an.

Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung