Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall auf der Mendener Straße

Mülheim an der Ruhr (ots) - In den frühen Abendstunden des heutigen Tages kam es im Verlauf der Mendener ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-STD: Schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhindert Ausbreitung von Feuer in Dollerner Bar-Betrieb

Stade (ots) - In der vergangenen Nacht wurde gegen kurz vor 22:30 h der Feuerwehr und der Polizei ein Feuer an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

01.01.2018 – 12:00

Polizei Hamburg

POL-HH: 180101-3. Zeugenaufruf nach Geschäftsraub in Hamburg-Wandsbek

Hamburg (ots)

Tatzeit: 30.12.2017, 19:09 Uhr Tatort: Hamburg-Wandsbek, Wandsbeker Zollstraße

Die Polizei fahndet nach drei bislang unbekannten Männern, die am Samstagabend ein Elektronikgeschäft in Hamburg-Wandsbek überfallen und Bargeld erbeutet haben. Die weiteren Ermittlungen führt das Raubdezernat für die Region Wandsbek (LKA 154).

Die sieben Angestellten des Elektronikmarktes verließen nach Geschäftsschluss das Gebäude durch den Personalausgang. Hier trafen sie auf drei maskierte Männer. Unter Vorhalt einer Schusswaffe wurden die Angestellten in den Markt zurück gedrängt, mit der Waffe bedroht und es wurde die Herausgabe von Bargeld gefordert. Den Tätern wurde hierauf ein höherer Geldbetrag ausgehändigt. Anschließend fesselten die Täter die sechs Mitarbeiter (23, 27, 28, 35, 37, 39) sowie eine 34-jährige Angestellte. Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung. Einem der Geschädigten gelang es nach der Flucht der Täter sich zu befreien und die Polizei zu alarmieren.

Eine Sofortfahndung mit insgesamt 20 Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme der Täter.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

Täter 1:

   -	männlich -	185-190 cm groß -	kräftige bis korpulente Statur -	
schwarz bekleidet -	maskiert -	führte eine Schusswaffe bei sich -	 
sprach gebrochen Deutsch mit osteuropäischem Akzent 

Täter 2 und 3:

   -	männlich -	185-190 cm groß -	schlank -	dunkle Bekleidung -	
maskiert -	sprachen gebrochen Deutsch 

Die ersten Ermittlungen vor Ort wurden durch den Kriminaldauerdienst und Beamte des LKA 154 durchgeführt. Zur Tatortbefundaufnahme wurden zudem Mitarbeiter der Spurensicherung hinzu gezogen.

Die Angestellten wurden nach der Tat von fünf Mitarbeitern des Kriseninterventionsteams betreut. Zudem wurden vorsorglich Rettungskräfte hinzugezogen. Alle Geschädigten blieben unverletzt und mussten nicht ins Krankenhaus transportiert werden.

Zeugen, die Hinweise zu den Täter geben können oder vor der Tat verdächtige Beobachtungen im Umfeld des Elektronikmarktes gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/ 4286-56789 zu melden.

Uh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Heike Uhde
Telefon: 040-4286 56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung