Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Hamburg mehr verpassen.

08.12.2017 – 13:55

Polizei Hamburg

POL-HH: 171208-1. Nach unsittlicher Berührung: Tatverdächtiger macht seine Rechnung ohne die mit einem Smartphone ausgerüstete Rentnerin

Hamburg (ots)

Tatzeit: 06.12.2017, 11:00 Uhr Tatort: Hamburg-Wandsbek, Wandsbeker Marktstraße

Polizeibeamte haben am Mittwochvormittag einen 30-jährigen Rumänen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, eine 80-Jährige unsittlich berührt zu haben. Ermittler der Fachdienststelle für Sexualdelikte (LKA 42) führten den Tatverdächtigen einem Haftrichter zu, der gestern Haftbefehl erließ.

Die 80-Jährige stand vor einem Bio-Supermarkt, als der Tatverdächtige von hinten an sie herantrat und sie unsittlich berührte. Die Geschädigte schrie ihn an, woraufhin er sich in Richtung des Wandsbeker Weihnachtsmarkts entfernte. Hierbei gestikulierte er noch mehrfach in obszöner Weise.

Die Geschädigte folgte dem Tatverdächtigen mit einigem Abstand und fertigte dabei mit ihrem Smartphone Lichtbilder von ihm. Sie verständigte dann die Polizei und gab dabei eine Täterbeschreibung und Standortmeldungen durch.

Bei ihrer Verfolgung beobachtete die 80-Jährige noch, wie der Tatverdächtige eine weitere Frau anging. Eine andere Frau entging einer Berührung durch den Tatverdächtigen, indem sie zur Seite sprang.

Beamte des Polizeikommissariats 37 nahmen den Tatverdächtigen schließlich im Bereich des Wandsbeker Weihnachtsmarkts vorläufig fest.

Gegen die polizeilichen Maßnahmen leistete der Tatverdächtige nicht unerheblichen Widerstand. Er versuchte, einem Beamten (50) eine Kopfnuss zu versetzen. Im weiteren Verlauf spuckte er dem Beamten ins Gesicht, woraufhin die Beamten ihm eine sog. Spuckschutzhaube aufsetzten.

Ermittler des LKA 42 übernahmen die weitere Sachbearbeitung und führten den Tatverdächtigen einem Haftrichter zu. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hamburg erließ dieser gestern einen Haftbefehl.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Die Ermittler bitten Zeugen, die die Taten beobachtet haben sowie die beiden unbekannt gebliebenen Frauen, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder bei einer Polizeidienststelle zu melden.

Abb.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell