Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

27.11.2017 – 14:35

Polizei Hamburg

POL-HH: 171127-3. Festnahme eines Jugendlichen nach versuchtem Diebstahl eines Opferstocks aus der Kapelle eines Krankenhauses in Hamburg-Hohenfelde

Hamburg (ots)

Tatzeit: 25.11.2017, 19:00 Uhr Tatort: Hamburg-Hohenfelde, Alfredstraße

Polizeibeamte haben am Samstagabend einen 15-jährigen Deutschen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, zuvor mit einem unbekannten Mittäter versucht zu haben, einen Opferstock in der Kapelle eines Krankenhauses gewaltsam zu öffnen. Das zuständige Landeskriminalamt (LKA 18) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die beiden Täter hatten nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen die frei zugängliche Kapelle im zweiten Stockwerk eines Krankenhauses aufgesucht und versucht, einen dort aufgestellten verschlossenen Opferstock zu öffnen und das darin in einem gesonderten Behälter befindliche Bargeld zu entwenden. Da dies misslang, öffneten die Täter ein Fenster und warfen den Opferstock auf das darunter liegende Dach eines Vorgebäudes. Die Beiden stiegen daraufhin hinterher und warfen den Opferstock nun von dort ein weiteres Mal auf den Boden. Auch jetzt hielt der Bargeldbehälter. Eine Zeugin hatte die beiden Täter auf dem Dach beobachtet und zwischenzeitlich die Polizei alarmiert. Noch vor Eintreffen der ersten Polizeibeamten flüchteten die Täter ohne Diebesgut in Richtung S-Bahnhof Landwehr. Im Rahmen der Sofortfahndung mit sechs Funkstreifenwagen überprüfte die Besatzung des Peter 31/2 den Bahnsteig des Bahnhofs Landwehr. Dabei entdeckten die Beamten die zwei mutmaßlichen Täter, die unmittelbar bei Anblick der Beamten die Flucht ergriffen, in das Gleisbett sprangen und in Richtung Bahnhof Hasselbrookstraße davonliefen. Zu diesem Zeitpunkt fand dort kein Bahnverkehr statt. Der 15-Jährige verlor dabei die von ihm zwischenzeitlich ausgezogene Jacke, welche sichergestellt wurde. Darin fanden die Beamten eine an ihn gerichtete Vorladung der Polizei. Ein Bildabgleich mit den durch die Bundespolizei gesicherten Videodateien des Bahnsteigs bestätigte, dass es sich bei einem der beiden flüchtigen Täter um den polizeibekannten 15-Jährigen handelt. Der 15-Jährige wurde im weiteren Verlauf durch Beamte des Polizeikommissariates 44 an seiner Wohnanschrift in Hamburg-Wilhelmsburg angetroffen und vorläufig festgenommen.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde er mangels Haftgründen wieder entlassen.

Der zweite noch flüchtige Täter kann hier wie folgt beschrieben werden:

   -	männlich -	ca. 16-17 Jahre -	ca. 170-185 cm -	schlanke Figur -	
dunkelblonde Haare -	bekleidet mit einem roten Pullover 

Zeugen, die Angaben zu dem unbekannten Täter machen können, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei unter der Rufnummer 040/4286-56789 zu melden.

Wun.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulf Wundrack
Telefon: 040/4286-56210
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizei Hamburg
Weitere Meldungen: Polizei Hamburg