Polizei Hamburg

POL-HH: 171119-1. Zwei vorläufige Festnahmen nach Landfriedensbruch

Hamburg (ots) - Tatzeit: 18.11.2017, 19:38 Uhr Tatort: Hamburg-Neustadt, Gorch-Fock-Wall

Mehrere vermummte Personen haben gestern Abend Farbbeutel und Pflastersteine gegen die Fensterscheiben des Gebäudes der Hamburger Staatsanwaltschaften geworfen. Es wurden Reifen auf die Straße gezogen und entzündet. Im Rahmen der Sofortfahndung wurden zwei Personen vorläufig festgenommen. Das für Staatsschutzangelegenheiten zuständige LKA 7 führt die weiten Ermittlungen.

Eine Gruppe von 10-15 vermummten Personen soll gestern Abend mehrere Reifen auf die Fahrstreifen des Gorch-Fock-Walls gezogen und entzündet haben. Zudem wurden mehrere Farbbeutel und Pflastersteine gegen die Fensterscheiben und die Fassade des Gebäudes der Hamburger Staatsanwaltschaften geworfen. Ein vor dem Gebäude geparkter Pkw wurde hierbei ebenfalls durch Farbe beschädigt.

Noch vor Eintreffen der ersten Funkstreifenwagen flüchteten die Täter. Die Feuerwehr löschte die brennenden Reifen und räumte die Fahrbahn. Es wurden durch den Brand verursachte oberflächliche Beschädigungen an der Teerdecke der Fahrbahn festgestellt.

Im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen wurden ein Deutscher (30) und eine Deutsche (26) im Bahnhof Messehallen angetroffen und vorläufig festgenommen. Beiden wurde rechtliches Gehör angeboten und sie wurden erkennungsdienstlich behandelt.

Die beiden Personen wurden nach Anschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Uh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Heike Uhde
Telefon: 040-4286 56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: