Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

POL-NE: Mehrere Einbrüche am vergangenen Wochenende im Rhein-Kreis Neuss

Neuss, Grevenbroich (ots) - Am Freitag (08.03.), zwischen 17:40 Uhr und 19:50 Uhr, hebelten Unbekannte ein ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

13.03.2017 – 14:00

Polizei Hamburg

POL-HH: 170313-2. Verkehrsunfall auf der BAB 1 - Verursacher stand unter Alkoholeinfluss

Hamburg (ots)

Unfallzeit: 12.03.2017, 15:50 Uhr Unfallort: Bundesautobahn 1, Fahrtrichtung Norden/AS Moorfleet

Ein 44-jähriger Russe steht im Verdacht, unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken auf der BAB 1 einen Verkehrsunfall verursacht zu haben. Der Verkehrsunfalldienst Ost hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der 44-Jährige befuhr mit seinem Mercedes die BAB 1 in Richtung Norden. Aus bisher unbekannten Gründen geriet der PKW ins "Schlingern" und fuhr nach links gegen eine Mauer auf der dortigen Mittelinsel. Durch den Aufprall schleuderte der PKW in Richtung der Tunneleinfahrt Moorfleet und kollidierte dort erneut mit der Wand.

Bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten versuchte der Fahrer, vom Unfallort zu flüchten. Dieses wurde jedoch durch einen Zeugen verhindert.

Die Beamten stellten in der Atemluft des 44-Jährigen Alkoholgruch fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,35 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet.

Der Fahrzeugführer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Ermittlungen vor Ort ergaben, dass der Mercedes nicht versichert und versteuert war. Hierzu wurde ein gesondertes Strafverfahren durch die Beamten eingeleitet.

Für die Zeit der Unfallaufnahme war die BAB 1 zwischen 16:00 Uhr und 16:25 Uhr voll gesperrt.

An dem PKW und der Mauer entstand Sachschaden.

Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung