Polizei Hamburg

POL-HH: 160912-1. Geschädigte überlistet dreiste Gärtner - eine Festnahme

Hamburg (ots) - Tatzeiten: 01.09.2016 und 09.09.2016 Tatorte: Hamburg-Eißendorf, Ehestorfer Weg und Goldrutenweg

Zivilfahnder des Polizeikommissariates 46 und Kriminalbeamte des LKA 18 haben durch die Unterstützung einer Geschädigten einen 44-jährigen Deutschen vorläufig festnehmen können. Er sowie mehrere noch nicht identifizierte Mitarbeiter werden der Erpressung verdächtigt.

Die Geschädigte (68) hatte sich auf eine Zeitungsanzeige hin mit einem Gärtnerunternehmen in Verbindung gesetzt. Für Gartenarbeiten vereinbarte man einen Termin und handelte einen Preis von 650 Euro aus. Verabredungsgemäß erschienen die drei Arbeiter am Morgen des 01.09.2016 und begannen mit der Gartenarbeit. Anschließend klingelten sie bei der Hausbesitzerin, forderten aber statt der vereinbarten 650 nun 1.000 Euro. Als die 68-Jährige dies ablehnte, sah einer der Männer auf die Hunde der Geschädigten und äußerte: "Mama will Euch noch eine Weile behalten?" Die 68-Jährige fasste dies als Drohung auf und fürchtete um das Wohlbefinden ihrer Hunde, weshalb sie die geforderte Summe übergab. Die Gärtner gaben danach an, die Gehwegplatten versiegeln zu wollen, die 68-Jährige solle deshalb für zwei Stunden ihr Haus nicht verlassen. Die Geschädigte konnte aber kurze Zeit später feststellen, dass die Arbeiter verschwunden waren, ohne die Arbeiten vollendet zu haben. Da sie sich das Kennzeichen des Gärtner-Fahrzeuges nicht gemerkt hatte, die Firma aber anzeigen wollte, kontaktierte sie diese nochmals unter anderem Namen/anderer Anschrift und vereinbarte einen Termin. Diesen teilte sie, entgegen ihrer ersten Planung, kurz vorher der Polizei mit.

Zivilfahnder des PK 46 und Beamte des LKA 18 konnten den 44-jährigen Tatverdächtigen daraufhin am Freitagmittag an der vereinbarten Anschrift vorläufig festnehmen. Er gab an, der Firmeninhaber zu sein, bestritt aber jegliche Tatbeteiligung. Angaben zu seinen Mitarbeitern machte er nicht. Die Ermittlungen zu diesen dauern an. Der Beschuldigte wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Sy.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Karina Sadowsky
Telefon: 040/4286-56214
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: