Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

22.08.2016 – 16:35

Polizei Hamburg

POL-HH: 160822-5. Sieben Festnahmen nach gefährlichen Körperverletzungen

Hamburg (ots)

Tatzeiten: 20.08.2016, 01:27 Uhr und 01:50 Uhr Tatorte: Hamburg-Harvestehude, Oberstraße und Grindelberg

Polizeibeamte haben Samstagnacht sieben Jugendliche bzw. Heranwachsende wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzungen vorläufig festgenommen.

Nach bisherigen Ermittlungen wurde ein 30-jähriger Mann um 01:27 Uhr im Innocentiapark von einer Personengruppe angesprochen. Daraufhin schlug einer der Männer dem 30-Jährigen mehrfach ins Gesicht, bis dieser zu Boden ging. Anschließend traten mehrere der Begleiter auf den am Boden liegenden ein. Als das Opfer mit seinen Begleiterinnen flüchten wollte, schlug der 19-Jährige dem Flüchtenden noch einen Grill gegen den Kopf. Letztlich konnte der 30-Jährige mit seinen Freundinnen die Flucht ergreifen. Er erlitt eine Platzwunde am Kopf, wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren und konnte nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

Kurze Zeit später erreichte die Polizei ein Notruf in dem es um eine weitere Körperverletzung im Bereich des Grindelbergs ging. Ein 49-Jähriger wurde ebenfalls durch eine Personengruppe zu Boden gebracht. Danach wurde das Opfer geschlagen und im weiteren Verlauf gegen den Kopf getreten. Als Passanten hinzukamen, ließen die Angreifer von ihrem Opfer ab und flüchteten in Richtung U-Bahnstation Hoheluftbrücke. Dort wurden sie von Polizisten angetroffen und vorläufig festgenommen. Ein Abgleich der Personenbeschreibungen führte zur Übereinstimmung der Gruppe, die zuvor die Körperverletzung im Innocentiapark begangen hatte. Es wurden im Zusammenhang mit den Vorfällen insgesamt sieben Personen (15, 16, 16, 17, 18, 19 und 19) vorläufig festgenommen. Der 49-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert und zur weiteren Untersuchungen stationär aufgenommen. Über die Verletzungen ist zurzeit noch nichts bekannt.

Die Ermittlungen des zuständigen Landeskriminalamtes (LKA 13) dauern an.

vdA.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Tanja von der Ahé
Telefon: 040/4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell