Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachtes des schweren Raubes

Gelsenkirchen (ots) - Bereits am Samstag, 02.05.2019, hat ein bislang unbekannter Mann einen Penny-Markt an der ...

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

21.08.2016 – 11:15

Polizei Hamburg

POL-HH: 160821-1. Schusswaffengebrauch gegen einen Mann in Neu-Allermöhe West

Hamburg (ots)

Zeit: 20.08.2016, 19:25 Uhr Ort: Neu-Allermöhe West, Walter-Rudolphi-Weg

Ein 38-jähriger Deutscher ist gestern Abend im Rahmen eines Polizeieinsatzes von Polizeibeamten angeschossen worden. Sein Zustand ist stabil und er ist außer Lebensgefahr. Das Dezernat für interne Ermittlungen und die Mordkommission haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll der Mann am Abend mehrere Personen mit einem Gegenstand bedroht und versucht haben Fahrzeuge anzuhalten. Der mutmaßlich psychisch kranke 38-Jährige hatte sich zudem offenbar selbst Verletzungen zugefügt. Zwei eingesetzte Polizeibeamte des Polizeikommissariats 43 gaben zunächst Warnschüsse ab. Hierauf reagierte der Mann allerdings nicht, sodass die Beamten weitere Schüsse abgaben. Der 38-Jährige wurde im Bereich des Oberkörpers getroffen und in ein Krankenhaus transportiert. Zunächst bestand Lebensgefahr, nach einer Notoperation ist der Zustand des Mannes allerdings stabil. Am Abend wird geprüft, ob er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wird.

Die Ermittlungen dauern an.

Uh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Heike Uhde
Telefon: 040-4286 56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung