Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MA: Schriesheim/Heiligkreuzsteinach: Mittlerweile vier tote Hunde gefunden; erste Untersuchungsergebnisse liegen vor; Zeugen dringend gesucht

Schriesheim/Heiligkreuzsteinach (ots) - Seit Dienstag, den 19. März wurden entlang der Kreisstraße K4122, ...

FW-MG: Feuer auf Industriegelände

Mönchengladbach Bonnenbroich-Geneicken, 12.03.2019, 11:40 Uhr, Breite Straße (ots) - Gegen 11:40 Uhr heute ...

POL-BOR: Gronau - Überladen und nicht verkehrssicher

Gronau (ots) - Auch die Kontrolle von land- und forstwirtschaftlich genutzten Fahrzeugen gehört zu den ...

25.07.2016 – 16:22

Polizei Hamburg

POL-HH: 160725-1. Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hamburg und der Polizei Hamburg Ereignisse in der Silvesternacht - drei Haftbefehle vollstreckt

Hamburg (ots)

Im Zusammenhang mit den sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht waren neben weiteren Tatverdächtigen auch ein 22-jähriger Marokkaner, ein 23-jähriger Algerier und ein 26-jähriger Iraner als Tatverdächtige ermittelt worden. Gegen alle drei wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hamburg Haftbefehle erwirkt und die Untersuchungshaft angeordnet.

Die Staatsanwaltschaft hat am 08.04.2016 Anklage gegen die drei Beschuldigten erhoben. Durch Beschluss vom 07.06.2016 hat das Landgericht Hamburg die Haftbefehle aufgehoben, da nach Auffassung des Gerichts kein dringender Tatverdacht gegen die Beschuldigten bestand. Auf eine hiergegen gerichtete Beschwerde der Staatsanwaltschaft Hamburg hat das Hanseatische Oberlandesgericht Hamburg durch Beschluss vom 15.07.2016 gegen die drei Beschuldigten nunmehr erneut die Untersuchungshaft angeordnet. Bereits am 21.07.2016 konnte daraufhin der 22-Jährige durch Zielfahnder in Bramsche verhaftet werden. Noch am selben Tag konnten die Zielfahnder auch den 26-Jährigen in Hamburg verhaften. Am heutigen Tag wurde nun auch der dritte Beschuldigte, der 23-jährige Algerier, in Lüneburg verhaftet.

Gegen die Beschuldigten werden die Tatvorwürfe der gemeinschaftlichen sexuellen Nötigung, des versuchten Raubes und der Beleidigung erhoben.

Uh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Heike Uhde
Telefon: 040-4286 56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung