Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDLD: Landauer Polizei - Eisige Kontrolle in den Morgenstunden

Landau (ots) - In den Morgenstunden des Dienstag wurden gezielt Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-SZ: Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 18.02.2019. Nach sexuellen Belästigungen in Salzgitter-Bad sucht die Polizei den Täter.

Salzgitter (ots) - Salzgitter-Bad, Stadtgebiet, 21.03.2018 - 12.01.2019. Die Polizei in Salzgitter-Bad ist ...

19.07.2016 – 13:20

Polizei Hamburg

POL-HH: 160719-4. Neue Erkenntnisse nach Schüssen in Hamburg-Jenfeld (siehe auch Pressemeldung 160718-1.)

Hamburg (ots)

Tatzeit: 18.07.2016, 00:18 Uhr Tatort: Hamburg-Jenfeld, Rodigallee/Denksteinweg

In der Sonntagnacht hat ein bislang unbekannter Mann mehrere Schüsse auf eine andere Person abgegeben. Das mutmaßlich unverletzte Opfer und der Täter flüchteten in unbekannte Richtung.

Die Ermittlungen wurden von der Mordkommission im Landeskriminalamt (LKA 41) übernommen. Am Tatort wurden umfangreiche Maßnahmen durchgeführt. Darunter auch die Sicherstellung eines Lamborghini, der zurzeit auf Spuren untersucht wird.

Am gestrigen Abend um 18:00 Uhr erschien ein 29-jähriger türkischer Staatsangehöriger in Begleitung seines Rechtsbeistandes am Polizeikommissariat 42 und gab an, der Schütze zu sein. Er übergab eine scharfe Schusswaffe, die als Tatwaffe infrage kommt. Sie wird einer kriminaltechnischen Untersuchung unterzogen.

Der 29-Jährige wird von den Ermittlern der Mordkommission nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen einem Haftrichter zugeführt.

Die Kriminalbeamten der Mordkommission suchen weitere Zeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Tatverdächtige im Denksteinweg in eine lautstarke Auseinandersetzung mit mehreren Personen geraten sein. Nach den Schüssen sei das mutmaßliche Opfer über die Rodigallee über einen Verbindungsweg zur Straße Am Jenfelder Bach gelaufen.

Zeugen, die Angaben zu einer Personengruppe im Denksteinweg oder im Bereich der Straße Am Jenfelder Bach geben können, mögen sich an die Polizei wenden. Insbesondere das mutmaßliche Opfer und auch zwei Frauen, die von anderen Zeugen am Tatort gesehen wurden, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 4286-56789 zu melden.

Veh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Holger Vehren
Telefon: 040/4286-56212
Fax: 040/4286-56219
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung