Polizei Hamburg

POL-HH: 160601-2. Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität - Mehrere Festnahmen und Durchsuchungen

Hamburg (ots) - Tatzeit: 31.05.2016 Tatorte: Hamburger Stadtgebiet

Fall 1: Rauschgiftfahnder des Landeskriminalamtes (LKA 68) hatten Hinweise darauf erhalten, dass zwei 19 und 26 Jahre alte Deutsche aus ihren Wohnungen in Hamburg-Rissen und Hamburg-Bahrenfeld heraus mit Betäubungsmitteln handeln. Zudem erhielten die Beamten eine Information darüber, dass ein 34-jähriger Deutscher in seiner Wohnung in Hamburg-Lokstedt eine Cannabisindoorplantage betreibt. Die Kriminalbeamten des Fachkommissariates für Frontdeal regten bei der Staatsanwaltschaft Hamburg die Beantragung von Durchsuchungsbeschlüssen an, die gestern Vormittag gemeinsam mit dem Einsatzzug Mitte vollstreckt wurden. In den Wohnungen in Rissen und Bahrenfeld stellten die Polizisten insgesamt 93 Gramm Marihuana, 475 Euro mutmaßliches Dealgeld, diverse Verpackungsutensilien sowie weiteres Beweismaterial sicher. In Lokstedt konnte eine Cannabisaufzuchtanlage mit insgesamt 33 Pflanzen samt Equipment und weiteres Beweismaterial sichergestellt werden. Die drei Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Fall 2: Insgesamt 69 Beamte der Polizeikommissariate 25 und 26, des Rauschgiftdezernates (LKA 68) und der Bereitschaftspolizei haben gestern Nachmittag bis in die Abendstunden in Hamburg-Altona einen Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung der Drogenkriminalität durchgeführt. Dabei erhielten Zivilfahnder Hinweise auf verdächtige Personen in einem Kulturverein in der Louise-Schröder-Straße sowie einer Gaststätte in der Königstraße. Nachdem typische Rauschgiftdeals dieser Verdächtigen vor den Objekten dokumentiert wurden, betraten Einsatzkräfte den Kulturverein sowie die Gaststätte und führten dort Razzien durch. Insgesamt überprüften die Beamten 27 Personen und stellten 40 Gramm Kokain, 102 Gramm Marihuana, 6.965 Euro mutmaßliches Dealgeld sowie weitere Beweismittel sicher. Ein 20-jähriger Türke wurde als mutmaßlicher Dealer vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Haftrichter zugeführt.

Fall 3: Im Sternschanzenpark in Hamburg-Rotherbaum beobachteten Zivilfahnder am Nachmittag mehrere Rauschgiftdeals. Sie nahmen insgesamt fünf Männer vorläufig fest. Zwei 19- und 43-jährige Gambier und ein 19-Jähriger aus Guinea-Bissau wurden wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln dem Haftrichter zugeführt. Die eingesetzten 14 Beamten des Polizeikommissariates 15 sowie des Einsatzzuges Süd stellten zwei Beutel Marihuana und insgesamt 60 Gramm Haschisch sicher. Darüber hinaus beschlagnahmten die Beamten 885 Euro mutmaßliches Dealgeld.

Fall 4: Zivilfahnder des Polizeikommissariates 11 beobachteten im Steintorweg in Hamburg-St.Georg einen typischen Rauschgiftdeal. Die Fahnder konnten den nigrischen mutmaßlichen Verkäufer vorläufig festnehmen und eine kleine Menge Marihuana sowie 70 Euro sogenanntes Dealgeld sicherstellen. Der 31-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen einem Haftrichter zugeführt.

Veh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Holger Vehren
Telefon: 040/4286-56212
Fax: 040/4286-56219
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: