Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

25.11.2015 – 16:16

Polizei Hamburg

POL-HH: 151125-8. Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn 1

Hamburg (ots)

Unfallzeit: 25.11.2015, 09:10 Uhr Unfallort: Hamburg-Harburg, BAB 1 Fahrtrichtung Norden (zw. den Anschlussstellen Harburg und Maschen)

Bei einem Auffahrunfall auf der BAB 1 sind heute Morgen mehrere Beteiligte zum Teil schwer verletzt worden. Der Verkehrsunfalldienst Süd hat die Ermittlungen übernommen.

Auf der BAB 1 staute sich der Fahrzeugverkehr im rechten Fahrstreifen. Nach bisherigen Erkenntnissen bremsten zwei hintereinanderfahrende Sattelzüge ab und kamen zum Stehen. Der 46-jährige Fahrer eines Lkw-Gespanns bemerkte die vor ihm stehenden Sattelzüge zu spät und fuhr auf den vor ihm befindlichen Sattelzug auf. Der wiederum wurde gegen den vor ihm stehenden Lkw geschoben. Der 46-Jährige wurde in seinem Fahrerhaus eingeklemmt und gegen 12:20 Uhr durch die Feuerwehr befreit und geborgen. Er wurde anschließend mit schweren Verletzungen, in Begleitung eines Notarztes, in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach Aussage der behandelnden Ärzte besteht keine Lebensgefahr. Die Fahrer der beiden anderen beteiligten Sattelzüge (30 und 50 Jahre) wurden zur ärztlichen Versorgung mit Rettungswagen in Krankenhäuser eingeliefert.

Für die Bergung und Reinigung der Fahrbahn musste die Autobahn in Fahrtrichtung Norden bis 12:40 Uhr vollgesperrt werden. Der Verkehr wurde im Bereich Maschener Kreuz umgeleitet. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen

vdA.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Tanja von der Ahé
Telefon: 040/4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung