Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

12.11.2015 – 10:22

Polizei Hamburg

POL-HH: 151112-3. Aufmerksamer Anwohner verhindert Wohnungseinbruch und alarmiert die Polizei über 110 - eine Festnahme

Hamburg (ots)

Tatzeit: 10.11.2015, 18:20 Uhr Tatort: Hamburg-Bergedorf, Fockenweide

Beamte des Polizeikommissariates 43 konnten dank eines besonders aufmerksamen Anwohners (46) eine 35-jährige Montenegrinerin nach einem versuchten Wohnungseinbruch vorläufig festnehmen.

Die 35-Jährige und zwei unbekannt gebliebene Personen liefen in der Fockenweide auf die Rückseite eines Mehrfamilienhauses, wo sich die Balkone und Terrassen befinden. Ein aufmerksamer Anwohner (46) bemerkte die drei Tatverdächtigen und konnte dann beobachten, wie eine der Verdächtigen auf einen Balkon der im Erdgeschoss gelegenen Wohnung kletterte. Der Zeuge sprach die mutmaßlichen Einbrecher an, die daraufhin die Flucht ergriffen. Es gelang dem Anwohner, eine der Tatverdächtigen (35) festzuhalten und die Polizei über 110 zu benachrichtigen. Die alarmierten Polizeibeamten nahmen die 35-Jährige vorläufig fest und führten sie dem Polizeikommissariat 43 zu.

Eine Spurensuche am Tatort ergab, dass der Einbruch dank des aufmerksamen Zeugen im Versuchsstadium unterbunden worden war. Hebel- oder sonstige Einbruchspuren an den Fenstern beziehungsweise der Tür waren nicht vorhanden.

Die beiden Mittäter konnten trotz Sofortfahndung unerkannt flüchten.

Die Beschuldigte wurde nach der erkennungsdienstlichen Behandlung entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Sch.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Andreas Schöpflin
Telefon: 040/4286-56211
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung