Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

09.06.2015 – 14:11

Polizei Hamburg

POL-HH: 150609-3. "Gibt es ´gute´ Gewalt? - Das staatliche Gewaltmonopol in der moralischen Zwickmühle" - Vortragsveranstaltung in der Reihe "Gewalt in der Gesellschaft" - Einladung für Journalisten

Hamburg (ots)

Zeit: Donnerstag, 11. Juni 2015, 18.00 - 20.00 Uhr Ort: Polizeiausbildungszentrum (PAZ), Braamkamp 3b, 22297 Hamburg

Die Polizei in demokratischen Gesellschaften hat eine quasi paradoxe Aufgabe zu lösen, nämlich mit Mitteln der physischen Gewalt die Gewaltfreiheit herzustellen. Wir haben uns alle daran gewöhnt, dass es eine legitime "Staatsgewalt" und eine ungesetzliche private Gewalt gibt. Manchmal mutiert eine "gute" Staats-Gewalt zur gut gemeinten, aber böse endenden Gewalt. "Gibt es überhaupt ´gute´ Gewalt? - Das staatliche Gewaltmonopol in der moralischen Zwickmühle." Das ist Gegenstand eines Vortrags in der Reihe "Gewalt in der Gesellschaft", zu dem die Akademie der Polizei am Donnerstag, dem 11. Juni 2015 von 18.00 - 20.00 Uhr, in das Polizeiausbildungszentrum (PAZ), Braamkamp 3b, 22297 Hamburg, einlädt. Akademieleiter Thomas Model wird die Gäste im PAZ begrüßen.

Ziel der Veranstaltungsreihe "Gewalt in der Gesellschaft" ist die Beleuchtung der Erscheinungsformen und der Hintergründe von Gewalt. Mit der Reihe möchte die Akademie der Polizei Hamburg inhaltliche Impulse geben, Akteure aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft ansprechen und einen Diskussionsprozess in Gang setzen.

Nach einer Einführung durch den Dekan der Akademie und Kriminologen Prof. Dr. Rafael Behr spricht der Theologe Werner Schiewek, Dozent für Ethik im Polizeiberuf, Deutsche Hochschule der Polizei und Landespolizeipfarrer der Evangelischen Kirche von Westphalen über berufsethische Herausforderungen der Polizei in einer sich wandelnden Gesellschaft. Nach einer Pause wird im zweiten Teil der Veranstaltung Prof. Dr. Behr Fragen an den Referenten stellen und eine moderierte Diskussion um das Vortragsthema einleiten.

An der Veranstaltung Interessierte melden Ihre Teilnahme bitte unter ak01-veranstaltungen@polizei.hamburg.de an.

Journalisten sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen.

Ka.

Rückfragen bitte an: Akademie der Polizei Hamburg Herr Kagel, Tel.: 4286-24011 und 24016

Rückfragen bitte an:
Akademie der Polizei Hamburg
Herr Kagel, Tel.: 4286-24011 und 24016

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell