Polizei Hamburg

POL-HH: 150521-1. Drei Festnahmen nach gewerbsmäßigem Betrug beim Verkauf von hochwertigen Kraftfahrzeugen

Hamburg (ots) - Tatzeit: Dezember 2014 bis 19.05.2015 Tatort: Hamburg

Die Staatsanwaltschaft Hamburg und Beamte des Betrugsdezernates des Landeskriminalamtes (LKA 55)haben eine Serie von gewerbsmäßigem Kraftfahrzeugbetrug hochwertiger Fahrzeuge aufgeklärt.

Die Tatverdächtigen kauften unter Angabe falscher Personalien und Barzahlung bundesweit aber auch in den Niederlanden hochwertige Fahrzeuge der Marken Mercedes Benz und BMW auf. Die PKW hatten Laufleistungen zwischen 250.000 und 350.00 Kilometern sowie teilweise Unfallschäden. Anschließend wurden die Tachostände jeweils unter 100.000 Kilometer manipuliert und die Fahrzeuge im Internet als unfallfrei angeboten.

Nach telefonischen Vorverhandlungen mit den Kaufinteressenten wurden die Fahrzeuge im Hamburger Stadtgebiet als scheckheftgepflegte, unfallfreie Fahrzeuge verkauft. Die Verkaufserlöse lagen zwischen 18.000,- Euro und 25.000,- Euro pro Fahrzeug. In acht Fällen wurden die Fahrzeuge mit Kurzzeitkennzeichen der Zulassungsstelle des Kreises Bad Segeberg übergeben, die jedoch für den aufgedruckten Zeitraum nicht vergeben waren.

Die Täter nutzten bei den Fahrzeugverkäufen unterschiedliche falschen Personalien. Es wurden von der Staatsanwaltschaft Hamburg acht Fälle als Betrugsserie zusammengeführt.

Im Laufe der Ermittlungen konnte ein 28-jähriger Deutscher bei einem Verkaufsgespräch in Neumünster von Beamten des Landeskriminalamtes 24 (MEK) vorläufig festgenommen werden. Der zweite Täter, ein 28-jähriger Afghane, versuchte mit einem Fahrzeug zu fliehen und fuhr dabei einen PKW der Polizei an, so dass ein Sachschaden entstand. Er wurde verhaftet, denn gegen ihn hatte das Amtsgericht Hamburg bereits einen Haftbefehl in dieser Sache erlassen.

Nach den vorläufigen Festnahmen wurden Durchsuchungsbeschlüsse unter anderem in Bad Bramstedt, Barsbüttel, Bremen und Farven (Niedersachsen) vollstreckt.

Gegen den 28-jährigen Deutschen, der dem Amtsgericht Hamburg zugeführt wurde, erging ebenfalls ein Haftbefehl.

Die Polizei prüft Zusammenhänge zu weiteren Taten.

Schr.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Jörg Schröder
Telefon: 040/4286-56210
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: