Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MI: Vier Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf B 239

Lübbecke (ots) - Am Donnerstagvormittag hat sich in Lübbecke ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

POL-EN: Hattingen- Öffentlichkeitsfahndung- Kennt jemand diesen Mann?

Hattingen (ots) - Auf unbekannte Art und Weise wurde durch derzeit unbekannte Täter die Daten einer PayPal ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

27.01.2015 – 13:18

Polizei Hamburg

POL-HH: 150127-1. Schwerpunkteinsatz des Hamburger Landeskriminalamtes zur Bekämpfung der Betrugskriminalität im Rotlichtmilieu

Hamburg (ots)

Zeit: seit Oktober 2014 Ort: Hamburg-St. Pauli, Davidstraße, Friedrichstraße

Die Abteilung 65 des Landeskriminalamtes, Fachkommissariat für Milieukriminalität, führt seit Oktober 2014 ein Ermittlungsverfahren gegen Prostituierte wegen EC-Karten Betruges.

Im Zuge des Verfahrens stellten die Milieu-Ermittler fest, dass Prostituierte, insbesondere aus zwei Steigen der Davidstraße und Friedrichstraße, potentielle Freier (häufig Touristen) auffordern, den vereinbarten Liebeslohn mit der EC-Karte oder Kreditkarte zu bezahlen. Als besonderen "Service des Hauses" kümmern sich die Damen um die Zahlungsabwicklung. Die Freier werden aufgefordert, die entsprechende PIN in ein Smartphone einzutippen, was nach den Erkenntnissen der Kriminalbeamten auch häufig geschieht. Im Anschluss heben die Prostituierten Bargeld, häufig bis zum Tageslimit, vom Konto des Freiers ab, was dieser im Regelfall nicht sofort bemerkt.

Im Zuge dieses Ermittlungsverfahrens dürfte bereits ein Schaden von Rund 100.000 Euro entstanden sein, wobei anzumerken ist, dass die Dunkelziffer weitaus höher liegen dürfte.

Parallel zu dem aktuellen Verfahren überprüften die Beamten mehrere Steigen präventiv. So führten die Einsatzkräfte auch Beratungsgespräche mit potentiellen Freiern durch. Dies hatte zur Folge, dass die Anzahl der angezeigten Betrugsstraftaten deutlich sank. Das LKA 65 wird derartige Präventivmaßnahmen auch in der Zukunft durchführen, um die Anzahl der Betrugsstraftaten auf Null zu bringen.

Unterdessen hatte die Staatsanwaltschaft Hamburg einen Haftbefehl gegen eine 24-jährige Prostituierte wegen mehrerer Betrugsstraftaten erwirkt, den Milieufahnder in einer Steige in der Davidstraße vollstreckten.

Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes dauern an.

Sch.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Andreas Schöpflin
Telefon: 040/4286-56211
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung