Polizei Hamburg

POL-HH: 141207-3. Gemeinsame Pressemitteilung der Bundespolizei, Deutsche Bahn AG, Hamburger Hochbahn AG und Polizei Hamburg - Gemeinsamer Schwerpunkteinsatz

POL-HH: 141207-3. Gemeinsame Pressemitteilung der Bundespolizei, Deutsche Bahn AG, Hamburger Hochbahn AG und Polizei Hamburg - Gemeinsamer Schwerpunkteinsatz
Präventionsaktion

Hamburg (ots) - Zeit: 06.12.2014, 22:00 Uhr bis 07.12.2014, 06:00 Uhr Orte: U-Bahnlinien U1 und U3, S-Bahnlinien S1, S3 und S31 sowie Bahnhöfe und Innenstadtbereich

Im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft wurde der Schwerpunkteinsatz auch für Präventionsmaßnahmen zur Bekämpfung des Taschendiebstahls genutzt. Mehr als 200 Beamte und Mitarbeiter der vier Sicherheitspartner waren an dem Einsatz beteiligt. Unter dem Slogan "Taschendiebe lieben ... Enge und Gedränge" verteilten die eingesetzten Kräfte Flyer mit Hinweisen, wie jeder sich dagegen schützen kann, Opfer von Taschendieben zu werden (der Flyer ist dieser Meldung als Dokument angehängt). Weitere Hinweise können auch ab Montag, den 08.12.2014, auf der Facebook-Seite der Polizei Hamburg abgerufen werden. Ein weiterer Schwerpunkt war die Bekämpfung von Diebstählen zum Nachteil schlafender oder alkoholisierter Fahrgäste im öffentlichen Nahverkehr.

Ab 22:00 Uhr begannen die gemeinsamen Präsenz- und Überprüfungsmaßnahmen entlang der U- und S-Bahnlinien zwischen Hamburg Hauptbahnhof, Reeperbahn, Hammerbrook, Kellinghusenstraße und Landungsbrücken. Die eingesetzten Kräfte der Polizei Hamburg konzentrierten ihre Maßnahmen auf das Umfeld der Linien S3 Hauptbahnhof und Reeperbahn sowie der Linie U1 Stephansplatz.

Acht Strafanzeigen wurden erstattet, darunter ein Einbruchdiebstahl. Kräfte der Bereitschaftspolizei, die an diesem Einsatz beteiligt waren, konnten um 05:15 Uhr fünf Personen nach einem Einbruchdiebstahl in ein Schuhgeschäft in der Kreuslerstraße, Hmb.-Altstadt, vorläufig festnehmen. Die Tatverdächtigen sind zwischen 14 und 16 Jahre alt und wurden dem Kinder- und Jugendnotdienst übergeben. Daneben gab es zahlreiche Ingewahrsamnahmen und Personalienfeststellungen.

Die Bundespolizei war mit 31 Beamten im Einsatz. Schwerpunkt der Einsatzmaßnahmen der Bundespolizei waren die S1 und S3 sowie der S-Bahnhof Reeperbahn. Durch Bundespolizisten konnten drei Täter nach vollendeten bzw. versuchten Taschendiebstählen festgestellt werden. Ein Täter hatte um 05:25 Uhr einem schlafenden Reisenden im S-Bahnhof Reeperbahn 50 Euro aus der Jackentasche entwendet. Der 32-Jährige konnte unmittelbar nach Tatausführung durch Bundespolizisten festgenommen werden.

Ein 38-jähriger wurde festgenommen, nachdem bei einer Überprüfung ein Haftbefehl festgestellt wurde. Die Person wurde ebenfalls festgenommen und anschließend einer Hamburger Haftanstalt zugeführt.

Die HOCHBAHN begrüßt die enge und gut verzahnte Zusammenarbeit im Rahmen der Sicherheitskooperation zwischen der Bundespolizei, der Polizei Hamburg sowie den Verkehrsunternehmen. Bei der gemeinsamen Aktion waren 75 Mitarbeiter der HOCHBAHN-WACHE im Einsatz. Während des Einsatzes stellten sie im Bereich der HOCHBAHN 53 Verstöße gegen das Alkoholkonsumverbot sowie 30 Verstöße gegen das Rauchverbot fest und erhoben in 34 Fällen ein erhöhtes Beförderungsentgelt. Darüber hinaus wurden drei Gruppen von Taschendieben gestellt.

Die Sicherheitskräfte der Deutsche Bahn waren in den S-Bahnlinien und Bahnhöfen tätig. Es wurden 53 Verstöße gegen das Alkoholkonsumverbot festgestellt, in 34 Fällen das Erschleichen von Leistungen und in 30 Fällen hatten Personen gegen das Rauchverbot verstoßen.

Sw.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulrike Sweden
Telefon: 040/4286-56210
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: