Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HH: 190516-4. Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern nach Raub in Hamburg-Eppendorf (siehe auch Pressemitteilung 190307-4.)

Hamburg (ots) - Tatzeit: 06.03.2019, 21:50 Uhr Tatort: Hamburg-Eppendorf, Hegestraße Nach einem Raub ...

POL-ROW: ++ Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski? ++

Rotenburg (ots) - Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem Mann: Wo ist Detlef Kubski? ## Foto in der ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

01.12.2014 – 12:57

Polizei Hamburg

POL-HH: 141201-4. Schiffsunfall durch Sog und Wellenschlag - Wasserschutzpolizei ermittelt

Hamburg (ots)

Unfallzeit: 29.11.2014, 15:15 Uhr Unfallort: Hamburger Hafen, Athabaskakai

Bei dem am Athabaskakai liegenden Containerschiff "Pegasus" (Länge 140,65, Breite 23,19 m, BRT 11.550, Flagge: Antigua) ist in Folge von Sog und Wellenschlag die Gangway abgerissen und die Reling an der Steuerbordseite eingedrückt worden. Die Wasserschutzpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Das unter der Flagge Singapurs fahrende Containerschiff "MOL Quality" (Länge 368,50 m, Breite 51,00 m, BRT 151.963) lief unter Lotsenberatung von Southampton kommend in den Hamburger Hafen ein. Das am Athabaskakai vertäute Containerschiff "Pegasus" bewegte sich durch den Sog der passierenden "MOL Quality" nach achtern und wieder zurück. Bei der Bewegung nach achtern brach die ausgebrachte Gangway der "Pegasus". Die abgerissene Gangway schlug gegen die Containerverladebrücke und beschädigte diese. Auf der "Pegasus" wurden neben der Gangway auch das Rettungsboot und Teile der Reling auf der Steuerbordseite beschädigt. Personen wurden nicht verletzt.

Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Ein vorläufiges Auslaufverbot wurde ausgesprochen.

Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei dauern an.

Sch.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Andreas Schöpflin
Telefon: 040/4286-56211
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg