Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall auf der Mendener Straße

Mülheim an der Ruhr (ots) - In den frühen Abendstunden des heutigen Tages kam es im Verlauf der Mendener ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

01.12.2014 – 10:39

Polizei Hamburg

POL-HH: 141201-2. Zwei Festnahmen nach versuchtem Geldautomatenaufbruch

Hamburg (ots)

Tatzeit: 01.12.2014, 00:55 Uhr Tatort: Hamburg-Bergstedt, Volksdorfer Damm

Beamte des Polizeikommissariates 35 haben zwei Polen im Alter von 25 und 27 Jahren vorläufig festgenommen. Sie hatten versucht, mit einem Schweißgerät einen Geldautomaten aufzubrennen. Der Kriminaldauerdienst setzte die Ermittlungen fort.

Die Täter hebelten ein Fenster eines leerstehenden Geldinstitutes auf und stiegen in das Gebäude ein. An der Stirnseite des Gebäudes befindet sich ein Geldautomat, dessen Tresor nach innen in das Foyer der ehemaligen Bank liegt. Die Täter versuchten, den Tresor mit einem Gasschweißgerät zu öffnen. Durch die Schweißarbeiten wurde der Alarm ausgelöst. Die eingesetzten Beamten des Polizeikommissariates 35 konnten den 25-jährigen Tatverdächten noch in Tatortnähe vorläufig festnehmen, als er versuchte, unter ein Gebüsch zu kriechen. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnte auch der zweite Tatverdächtige auf dem benachbarten Kirchengelände am Boden kauernd angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Am Tatort stellten die Beamten ein Schweißgerät, eine Gasflasche und verschiedene Werkzeuge als Beweismittel sicher.

Die Beschuldigten machten keine Angaben. Der Kriminaldauerdienst führte den 25-jährigen Beschuldigten der Haftabteilung des Amtsgerichts zu, sein Komplize wurde mangels Haftgründen entlassen.

Sch.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Andreas Schöpflin
Telefon: 040/4286-56211
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg