Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

FW-BOT: Orkantief "Eberhard" zog durch das Bottroper Stadtgebiet.

Bottrop (ots) - Das Orkantief "Eberhard" hat auch in Bottrop seine Spuren hinterlassen. Der Lagedienst wurde um ...

04.04.2014 – 11:45

Polizei Hamburg

POL-HH: 140404-1. Zeugenaufruf nach gefährlicher Körperverletzung und Raub

Hamburg (ots)

Tatzeit: 03.04.2014, 19:31 Uhr Tatort: Hmb.-Neustadt, Neuer Jungfernstieg

Vier unbekannte Täter schlugen gestern zwei Passanten (37 und 49 Jahre alt) und raubten einer 30-Jährigen ihr Mobiltelefon. Die Kripo am PK 14 hat die Ermittlungen übernommen.

Vier Männer, die als Südländer beschrieben werden, parkten in einem gemieteten Daimler E 200 auf dem Radweg am Jungfernstieg. Der 49-Jährige war auf seinem Fahrrad unterwegs und musste dem Fahrzeug ausweichen. Im Vorbeifahren schlug er auf das Dach des Mercedes und setzte dann seinen Weg fort. Plötzlich wurde er von dem Daimler überholt und vier Männer sprangen aus dem Fahrzeug. Einer der Täter streckte den Radfahrer mit einem Ellbogenschlag nieder. Nachdem das Opfer am Boden lag schlugen die Täter auf weiter auf ihn ein. Dabei zerbrach die Brille des 49-Jährigen. Ein 37-jähriger Zeuge, der dem Opfer helfen wollte, wurde von mindestens zwei Tätern angegriffen und ins Gesicht geschlagen. Als die Angreifer sahen, dass eine Frau Fotos von dem Geschehen machte, entrissen sie ihr das Handy und warfen es in die Binnenalster. Anschließend sprangen sie in den Mercedes und flüchteten in Richtung Hauptbahnhof.

Die beiden Opfer erlitten erhebliche Hämatome am Kopf und wurden von Rettungssanitätern versorgt.

Zeugen, die Angaben zu der Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 4286-56789 bei der Polizei zu melden.

Sw.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulrike Sweden
Telefon: 040/4286-56210
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung