Polizei Hamburg

POL-HH: 130904-3. 31-Jähriger wegen des Verdachts des Betruges zugeführt

Hamburg (ots) - Tatzeit: 03.09.2013, 12:15 Uhr Tatort: Hamburg-Harburg, Lüneburger Straße

Zivilfahnder des Polizeikommissariates 46 haben gestern fünf Tatverdächtige im Alter zwischen 29 und 37 Jahren wegen des Verdachts des Betruges vorläufig festgenommen.

Die Fahnder beobachteten die drei Männer und zwei Frauen in den Harburger Arkaden, als zunächst zwei der Männer (31, 37) ein Geldinstitut aufsuchten und offenbar ein Konto eröffneten.

Anschließend betraten der 31-Jährige sowie eine der weiblichen Begleiterinnen (37) einen Handyshop und erwarben nach Vertragsabschluss ein Smartphone. Dieses Gerät wurde gleich danach in einem anderen Handygeschäft wieder verkauft. Als die Personen ein weiteres Handygeschäft aufsuchten, wurden sie von den Fahndern angehalten und vorläufig festgenommen. Die gefälschten Dokumente wurden sichergestellt.

Wie sich herausstellte, hatte der 31-Jährige bei dem Geldinstitut unter Vorlage falscher Dokumente ein Girokonto eröffnet und mit den erworbenen Kontounterlagen einen Handyvertrag abgeschlossen, um ein Smartphone zu erhalten.

Die weiteren Ermittlungen hat die Kripo des PK 46 übernommen. Der 31-jährige rumänische Beschuldigte legte ein umfassendes Geständnis ab. Er wurde einem Haftrichter zugeführt.

Seine aus Polen stammenden Begleiter, gegen die wegen des Verdachts der Beihilfe ermittelt wird, wurden mangels Haftgründen entlassen.

Sy.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Karina Sadowsky
Telefon: 040/4286-56214
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: