Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

03.07.2013 – 14:08

Polizei Hamburg

POL-HH: 130703-3. Verkehrsunfall auf der BAB 7 vor dem Elbtunnel - drei Verletzte

Hamburg (ots)

Unfallzeit: 03.07.2013, 07:32 Uhr Unfallort: Hamburg-Othmarschen, BAB 7, Anschlussstelle Othmarschen, Richtung Süden

Eine Autofahrerin verlor heute Morgen bei der Auffahrt auf die A7 die Kontrolle über ihr Fahrzeug, schleuderte über mehrere Fahrstreifen und stieß mit einem Pkw zusammen. Ein weiterer Pkw fuhr in die Unfallstelle. Alle drei Beteiligten wurden verletzt.

Die 45-Jährige befuhr mit ihrem Pkw Renault Clio an der Anschlussstelle Othmarschen die Zufahrt zur BAB 7 in Richtung Süden. Dabei verlor sie aus bislang unbekannten Gründen die Kontrolle über ihr Fahrzeug, schleuderte rückwärts über zwei Fahrstreifen und kollidierte mit dem Citroen C5 eines 54-jährigen Autofahrers. Der Citroen wurde durch den Aufprall gegen die Begrenzungsmauer geschleudert. Eine 49-jährige Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr mit ihrem Pkw Renault gegen den Citroen.

Die 45-Jährige erlitt u.a. Prellungen und einen Handbruch; sie wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Der Citroenfahrer und die 49-jährige Renaultfahrerin mussten ebenfalls mit Prellungen und Schleudertraumata in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Der Verkehrsunfalldienst West hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Autobahn musste in Richtung Süden für die Unfallaufnahme zeitweise komplett gesperrt werden. Dabei bildete sich ein Rückstau bis zu 12 Kilometern.

Sy.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Karina Sadowsky
Telefon: 040/4286-56214
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg