Polizei Hamburg

POL-HH: 130417-1. Hamburger Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt vollstrecken 11 Durchsuchungsbeschlüsse und stellen mehrere Cannabis-Plantagen sicher

Hamburg (ots) - Zeit: 16.04.2013, ab 07:00 Uhr Orte: Hamburger Stadtgebiet, Schleswig Holstein und Schwerin

Beamte des Hamburger Landeskriminalamtes haben gestern bei der Vollstreckung diverser Durchsuchungsbeschlüsse insgesamt sechs Cannabis-Indoorplantagen, vier hochwertige Armbanduhren sowie rund 90.000 Euro Bargeld beschlagnahmt.

Bereits im Januar dieses Jahres erhielten die Ermittler des Rauschgiftdezernates, LKA 62, Hinweise auf einen 36-jährigen Türken und einen 42-jährigen Deutschen, die mehrere Cannabis-Indoorplantagen unterhalten sollten. Die Kriminalbeamten nahmen die Ermittlungen auf, die zur Identifizierung eines 51jährigen Hamburgers als weiteren Plantagenbetreiber und zur Feststellung solcher Plantagen in Hamburg-Billstedt und -Poppenbüttel sowie in Rellingen/Schleswig Holstein führten, die von den drei Tatverdächtigen offenbar betrieben wurden.

Ferner konnten sechs Tatverdächtige ermittelt werden, die nach den Erkenntnissen der Rauschgiftfahnder mit unterschiedlichen Beiträgen an den Aufzuchtsanlagen beteiligt waren. Demnach war ein 61-jähriger Deutscher damit beauftragt, regelmäßig Setzlinge für die drei Plantagen aus den Niederlanden zu holen. Bei dem Betreiben der Plantagen half ein 48-jähriger Iraner. Ein 31-jähriger Hamburger soll gegen Bezahlung sein "Know-how" zur Verfügung gestellt und für das Equipment gesorgt haben. Ferner half er beim Aufbau und bei Problemen. Die Mutter (57) des türkischen Tatverdächtigen versorgte die Plantagen mit Wasser. Ein 24-jähriger Pole steht im Verdacht, in Schwerin eine Wohnung angemietet und mit Equipment versorgt zu haben, um dort den Aufbau einer Plantage zu ermöglichen.

Die Hamburger Staatsanwaltschaft erwirkte auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse beim zuständigen Amtsgericht Durchsuchungsbeschlüsse für die verdächtigen Objekte sowie für die Wohnungen der Tatverdächtigen. Diese wurden gestern ab 07:00 Uhr mit rund 100 Beamten vollstreckt.

Bei den drei Plantagen in Poppenbüttel, Billstedt und Rellingen konnten insgesamt 1.121 Pflanzen und 42 Setzlinge sowie umfassendes Equipment sichergestellt werden. Vier wertvolle Armbanduhren, ein Goldbarren sowie 83.000 Euro Bargeld wurden außerdem beschlagnahmt. Drei der Tatverdächtigen (36, 42, 61) konnten vorläufig festgenommen werden.

Eine Durchsuchung bei dem 31-jährigen Tatverdächtigen in Wandsbek führte neben seiner Festnahme zur Auffindung von neun sogenannten Mutterpflanzen, 500 Setzlingen, zwei Kilogramm abgeerntetem Marihuana, Plantagenequipment und 1.000 Euro Bargeld.

Die Beamten fanden darüber hinaus Hinweise auf zwei weitere Plantagen in Hamburg-Rahlstedt. Hier konnten Cannabis-Plantagen mit über 300 Pflanzen sowie drei Kilogramm abgeerntetem Marihuana und 5.680 Euro Bargeld beschlagnahmt werden.

Im Zusammenhang mit diesen beiden Plantagen wurde ein 28-jähriger bereits kriminalpolizeilich einschlägig in Erscheinung getretener Hamburger vorläufig festgenommen und im weiteren dem Haftrichter zugeführt.

Die anderen Beschuldigten wurden erkennungsdienstlich behandelt und anschließend mangels Haftgründen entlassen.

Sy.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Karina Sadowsky
Telefon: 040/4286-56214
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: