Polizei Hamburg

POL-HH: 130405-3. 31-Jähriger nach Faustschlag in Lebensgefahr - Erneuter Zeugenaufruf (siehe auch Pressemitteilung 130401-3.)

Hamburg (ots) - Zeit: 31.03.2013, 06:59 Uhr Ort: Hamburg-St. Pauli, Reeperbahn vor einem Casino

Ein 31-jähriger Hamburger erhielt am vergangenen Ostersonntag von einem unbekannten Täter einen Faustschlag ins Gesicht, stürzte zu Boden und zog sich schwerste Kopfverletzungen zu.

Nach Angaben von Zeugen soll es zwischen dem 31-Jährigen und dem Unbekannten einen Wortwechsel gegeben haben. Im Vorbeigehen habe der unbekannte Täter dem Opfer einen Faustschlag versetzt.

Anschließend ist der Täter, welcher sich nach heutigem Erkenntnisstand in Begleitung eines unbekannten Mannes und einer unbekannten Frau befand, in aller Ruhe weitergegangen.

Der 31-Jährige blieb regungslos am Boden liegen. Rettungskräfte alarmierten einen Notarzt, der das Opfer reanimierte und ins Krankenhaus brachte.

Nach Auswertung verschiedener Zeugenaussagen hat sich eine etwas veränderte Täterbeschreibung ergeben. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

   -	180 cm groß und 22-27 Jahre alt -	schlank, normale Figur, ca. 
80-85 kg -	Osteuropäer (sprach russisch und deutsch) -	kurze, dunkle 
Haare -	Sommersprossen -	markante Brille mit rechteckigen Gläsern -	 
Bekleidung: gute Schuhe, schwarze Jacke aus glänzendem Material, mit 
dem Hosenbund abschließend, die Jacke hatte entgegen der ersten 
Annahme keinen weißen Aufdruck 

Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehen oder zum Tatverdächtigen machen können, werden gebeten sich mit der Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 4286-56789 in Verbindung zu setzen.

Ebenso werden die beiden Begleiter des Mannes gebeten, sich bei der Polizei zu melden und sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen.

Der 31-Jährige liegt weiterhin im Koma.

Lg.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Sandra Levgrün
Telefon: 040 4286 56213
Fax: 040 4286 56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: