Polizei Hamburg

POL-HH: 130305-6. Festnahme und Zuführung nach Bedrohung und versuchtem Tötungsdelikt

Hamburg (ots) - Tatzeit: 05.03.2013, 00:56 Uhr

Tatort: Hamburg-Eimsbüttel, Müggenkampstraße

Beamte des MEK haben einen 53-jährigen Deutschen in einer Wohnung in Hamburg-Eimsbüttel vorläufig festgenommen. Die Mordkommission im Landeskriminalamt (LKA 41) hat die Ermittlungen übernommen.

Nach ersten Erkenntnissen bedrohte der 53-Jährige einen 35-jährigen Mann in einer Wohnung in Hamburg-Eimsbüttel mit einer Pistole. Der Beschuldigte soll die Waffe betätigt haben, ohne dass sich ein Schuss löste. Dem Opfer gelang es aus dem Haus zu flüchten und die Polizei zu verständigen.

Die Beamten forderten das MEK an, die den 53-Jährigen in der offen stehenden Wohnung antrafen und vorläufig festnahmen. Der Tatverdächtige stand vermutlich unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln.

Die ersten Ermittlungen übernahm der Kriminaldauerdienst. Die Beamten stellten eine Gaswaffe als mutmaßliche Tatwaffe sicher.

Die Ermittlungen werden von der Mordkommission weitergeführt, da die Beamten von einem versuchten Tötungsdelikt ausgehen. Auch mit einer Gaswaffe können schwere oder tödliche Verletzungen zugefügt werden.

Zu den Hintergründen der Tat ist derzeit nichts bekannt. Der 53-Jährige wird einem Haftrichter zugeführt.

Veh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Holger Vehren
Telefon: 040/4286-56215
Fax: 040/4286-56219
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: