Polizei Hamburg

POL-HH: 130101-2. Schwere Verkehrsunfälle über Silvester

Hamburg (ots) - Zeit: 31.12.2012, 02:40 Uhr und 11:30 Uhr und 01.01.2013, 01:32 Uhr Ort: Hamburg-St.Georg, An der Alster, Hamburg-Lokstedt, Lokstedter Steindamm/Siemersplatz und Hamburg-Eppendorf, Geffckenstraße

Bei Verkehrsunfällen wurden über Silvester zwei Fußgänger und ein Autofahrer schwer verletzt.

1. Fall:

Am Montagmorgen befuhr ein 26-Jähriger mit seinem Smart die Straße An der Alster in Richtung stadtauswärts. Nach ersten Ermittlungen fuhr er mit stark überhöhter Geschwindigkeit und verlor in einer Linkskurve bei regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Er kam nach links von der Fahrbahn ab und schleuderte über drei Fahrstreifen in die Gegenfahrbahn. Der Smart stieß gegen diverse Fußgängerschutzbügel. Hierbei wurde der 26-jährige Fahrer aus dem Fahrzeug geschleudert und lebensgefährlich verletzt. Er musste vor Ort von einem Notarzt versorgt werden und anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden.

2. Fall:

In Hamburg-Lokstedt wollte eine 77-jährige Fußgängerin am Montagvormittag den Lokstedter Steindamm überqueren. Ein 68-jähriger Autofahrer befuhr mit seinem VW Lupo den Lokstedter Steindamm in Richtung stadtauswärts.

Er wendete sein Fahrzeug verbotswidrig, um in Richtung stadteinwärts zu fahren. Hierbei übersah er die 77-Jährige. Es kam zu einer Kollision. Die Frau erlitt durch den anschließenden Sturz lebensgefährliche Kopfverletzungen. Der Verkehrsunfalldienst West hat die Ermittlungen übernommen.

3. Fall:

Heute Morgen befuhr ein 45-jähriger Autofahrer mit seinem VW Golf die Geffckenstraße in Hamburg-Eppendorf in Richtung Heilwigstraße. Auf dem Gehweg stand zu diesem Zeitpunkt ein 5-jähriger Junge. Der Junge lief aus bisher ungeklärtem Grund plötzlich auf die Fahrbahn. Trotz Vollbremsung und Ausweichmanöver konnte der 45-Jährige einen Zusammenstoß nicht verhindern. Der 5-Jährige erlitt durch den Aufprall schwerste Kopf- und Beinverletzungen. Er musste sofort in einem Krankenhaus notoperiert werden. Die Ermittlungen zu diesem Unfall dauern noch an. Zur Rekonstruktion des Unfalles wurde vom Verkehrsunfalldienst West ein Sachverständiger hinzugezogen.

Lg.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse
Sandra Levgrün
Telefon: 040 4286 56213
Fax: 040 4286 56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: