Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

12.12.2008 – 11:30

Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: ots.audio: Erste Ergebnisse eines "Schwerpunkteinsatzes Ladendiebstahl"

Ein Audio

  • 081212_POL-FL_FrankNeubauer_Schwerpunkteinsatz_128KBit.mp3
    MP3 - 1,0 MB - 01:06
    Download

    Flensburg (ots)

Polizei-Zentralstation Schleswig präsentiert erste Einsatzergebnisse

    +++ Sperrfrist: 12. Dezember 2008, 11:30 Uhr +++

    Querverweis: Audiomaterial unter www.presseportal.de/audio  oder unter www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6313/polizeidirektion_flensburg/ ?keygroup=audio

    Die Polizei-Zentralstation Schleswig verzeichnete im letzten Quartal 2008 vermehrt Ladendiebstähle. Gleichzeitig erhöhte sich die Anzahl gestohlener Handtaschen und Portemonnaies. Dies war Auslöser für einen dreiwöchigen Schwerpunkteinsatz in der Vorweihnachtszeit. Dass ein solcher Einsatz nicht nur punktuell, sondern über einen längeren Zeitraum erfolge, sei neu, sagte Polizeihauptkommissar Frank Neubauer, stellvertretender Leiter der Zentralstation Schleswig:

    Erster O-Ton (0:10 Sekunden):

    "Der Monat Dezember wurde von uns ausgesucht. Wir haben am 3. Dezember begonnen und werden Heiligabend - am 24. Dezember - den letzten Einsatz in diesem Konzept durchführen."

    Die Polizei werde an jedem Werktag zur Geschäftszeit mit zivilen Beamten in der Schleswiger Innenstadt oder in Einkaufszentren unterwegs sein. An drei Tagen werde mit mindestens zwölf Zivilbeamten nach verdächtigen Personen Ausschau gehalten.

    Die Schleswiger Geschäftswelt wurde über den Schwerpunkteinsatz der Polizei rechtzeitig und umfassend informiert. Das habe zu einer Sensibilisierung und einer sehr guten Zusammenarbeit geführt, erklärt Neubauer:

    Zweiter O-Ton ( 0:29 Sekunden):

    "Und so kam es, dass wir - in enger Zusammenarbeit mit den Sicherheitsdiensten - eine offensichtlich schon seit Längerem agierende, professionelle Diebesbande auf frischer Tat dingfest machen konnten, und wir haben dann ein mobiles Lager feststellen können, und die Durchsuchung hat dann zum Auffinden erheblicher Mengen an Diebesgut geführt sowie zum Auffinden von über 5.000 Euro Bargeld, welche wir dann einbehalten haben."

    Die Polizei stellte unter anderem Bekleidungsgegenstände, Kosmetika und Elektroartikel sicher, die jetzt wieder an ihre rechtmäßigen Eigentümer ausgehändigt werden müssen.

    Das bei den Tatverdächtigen sichergestellte Bargeld hingegen werde nicht  zurückgegeben, so Neubauer:

    Dritter O-Ton (0:10 Sekunden):

    "Die knapp 5.500 Euro, die wir gefunden haben, die werden einbehalten und der Staatskasse zugeführt. Man nennt dies "präventive Gewinnabschöpfung." "

    Bei dem noch bis Weihnachten dauernden Schwerpunkteinsatz will die Polizei aber nicht nur Diebe auf frischer Tat ertappen. Es würden in der Innenstadt auch gezielt Kunden angesprochen, die offensichtlich zu wenig auf ihre Hand- oder Einkaufstaschen achten und so Gefahr laufen würden, Opfer eines Diebstahls zu werden. Ergänzend gibt Neubauer folgende Sicherheitstipps:

    Vierter O-Ton (0:14 Sekunden)

    "Als Erstes: Wenig Bargeld! So wenig Bargeld wie möglich mitnehmen, EC-Karte/Scheckkarte immer getrennt von den PIN-Nummern und die Handtaschen, Rucksäcke, Einkaufstaschen verschlossen und immer Auge behalten bei sich führen."

    Mit diesen Sicherheitstipps wünscht Ihnen Ihre Polizei eine ruhige und sichere Vorweihnachtszeit.

    ACHTUNG REDAKTIONEN:

    Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de sowie an pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de .

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Axel Dobrick
Telefon: 0461-484 2010
Fax: 0431-988 6 341078
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Flensburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung