Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

27.02.2019 – 14:50

Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

POL-RBK: Overath - Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr durch Folienbespannung

POL-RBK: Overath - Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr durch Folienbespannung
  • Bild-Infos
  • Download

Overath (ots)

Auf der Großlödericher Straße ist zum wiederholten Male so Folie über die Fahrbahn gespannt worden, dass alle Zweiradfahrer in besonderem Maße gefährdet waren.

Unbekannte Täter spannten das erste Mal am 01.01.2019 zwischen 20.00 Uhr und 22.10 Uhr eine durchsichtige Folie über die Fahrbahn der Großlödericher Straße. Am letzten Samstag (23.02.) fanden Zeugen erneut die Straße mit Folie bespannt vor. In beiden Fällen war sie in Kopf- oder Rumpfhöhe von Kraftrad- und Fahrradfahrern befestigt und gestrafft worden.

Ein Durchfahren hätte zu erheblichen Personenschäden oder im geringsten Fall zu Sachschäden führen können. Nur weil Zeugen sich meldeten und rechtzeitig die Folie entfernen konnten, kam in beiden Fällen niemand zu Schaden.

Bislang gibt es keine Täterhinweise.

Beide Taten wurden an derselben Örtlichkeit, in gleicher Höhe sowie Art und Weise mit einer ähnlichen Folie ausgeübt. Daher wird von den gleichen Tätern ausgegangen.

Es kann zurzeit nicht ausgeschlossen werden, dass die Täter erneut Folie über die Straße spannen. Daher bittet die Polizei alle Zweiradfahrer ganz besonders vorsichtig und vor allem auch weitsichtig zu fahren. (gb)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung