Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BOT: Orkantief "Eberhard" zog durch das Bottroper Stadtgebiet.

Bottrop (ots) - Das Orkantief "Eberhard" hat auch in Bottrop seine Spuren hinterlassen. Der Lagedienst wurde um ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: 11jähriger Junge aus Winnenden vermisst

Aalen (ots) - Winnenden: Öffentlichkeitsfahndung nach 11jährigem Jungen Seit Freitag, 22.03.2019, fehlt ...

14.12.2018 – 12:31

Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

POL-RBK: Rösrath - Einbrecher schlagen Fensterscheiben und Terrassentüren mit Steinen ein

Rösrath (ots)

Zu drei Einbrüchen ist die Polizei gestern (13.12.) in Hoffnungsthal, Stümpen und Lüghausen gerufen worden.

Zwischen 08.00 Uhr und 20.00 Uhr nutzten Einbrecher die Abwesenheit der Bewohner eines Hauses In der Schneekaule. Hier schlugen die Täter mit faustgroßen Wackersteinen ein Fenster ein und kletterten ins Haus. Sämtliche Räume wurden durchwühlt. Mit Schmuck flüchteten die Diebe.

Die Bewohner eines Hauses in der Burggasse gingen gegen 10.00 Uhr fort. Als sie am Abend gegen 20.00 Uhr zurückkehrten, konnten sie zunächst ihr Haus nicht betreten. Die Haustür war von innen verriegelt. Doch die Terrassentür im rückwärtigen Bereich stand weit offen. Einbrecher hatten eine Bank unter ein auf Kipp stehendes Fenster geschoben und dieses aufgedrückt. Im Haus verriegelten sie die Eingangstür, um nicht überrascht zu werden. Dann durchwühlten sie sämtliche Schränke und Behältnisse. Mit Schmuck konnten sie unerkannt flüchten.

In der Lüghauser Straße war zwischen 11.00 Uhr und 21.00 Uhr niemand zu Hause. Die Täter benutzten auch hier einen Stein, um die Scheibe der Terrassentür einzuschlagen. Dann durchwühlten sie Schränke und Schubläden, die sie offen stehend zurück ließen. Durch das große Chaos konnte der Geschädigte bisher nichts zum Diebesgut sagen.

Zu allen drei Fällen sucht die Polizei RheinBerg (Telefonnummer 02202 205-0) Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können. (gb)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung