PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis mehr verpassen.

23.02.2017 – 17:46

Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

POL-RBK: Odenthal/Kürten - Start in den Straßenkarneval: Umzüge in Bechen und Voiswinkel

Odenthal/Kürten (ots)

Am heutigen Altweiber (23.02.17) wurde mit den Umzügen in Odenthal-Voiswinkel und Kürten-Bechen der Straßenkarneval im Rheinisch-Bergischen Kreis eingeläutet.

Nach Erfahrung aus der Vergangenheit mit alkoholisierten Jugendlichen und mit Glasscherben übersäten Straßen, hatte sich das eingeführte Glasverbot die letzten Jahre positiv bewährt. So bestand dieses Jahr erneut Glasverbot bei beiden Zügen, welches durch die Mitarbeiter der Kommunen überwacht wurde. Die Polizeibeamtinnen und -beamten der Kreispolizei RheinBerg wurden zusätzlich durch die Bereitschaftspolizei und Auszubildende unterstützt.

Bei windigen Bedingungen starteten beide Züge pünktlich um 14:11 Uhr.

Der Einsatzleiter des Bechener Zuges Erster Polizeihauptkommissar Andreas Weilermann stand schon vorher im intensiven Austausch mit Veranstalter und Ordnungsbehörden. Alle Eventualitäten wurden bedacht. "Dadurch das die Unwetterwarnungen immer weiter in die Abendstunden rückten, bestanden für die Polizei bei einem zügigen Ablauf keine Bedenken mehr", so Weilermann.

Die Zuschauerzahlen waren nicht so hoch, wie die Jahre zuvor. Einige Jugendliche fielen auch dieses Jahr schon vor Beginn und gegen Ende des Zugs in Voiswinkel auf, da sie offensichtlich stark alkoholisiert waren.

Insgesamt wurden dieses Jahr in Voiswinkel neun Platzverweise (2016:3) ausgesprochen. Nach Zugende wurden nach zwei Schlägereien zwei Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Einsatzleiter Polizeioberkommissar Daniel Oberstein hatte bereits bei der Einsatzbesprechung "Ein frühes Ansprechen auffälliger Besucher und ein konsequentes Vorgehen gegen Randalierer und Störenfriede" vorgegeben. "Wohl auch Dank der hohen polizeilichen Präsenz, blieb es sehr friedlich", so Oberstein. So musste niemand in Gewahrsam genommen werden (2016: 1).

In Bechen wurden vier Platzverweise (2016: 2)ausgesprochen. Ein junger Mann (2016: 0) wurde in Gewahrsam genommen, nachdem er zwei Mal einem ihm erteilten Platzverweis ignorierte. In Bechen setzte gegen Ende starker Regen ein.

Beide Einsatzleiter lobten die professionelle Zusammenarbeit mit den Gemeinden, Sicherheits- und Rettungsdiensten. Trotz stürmischen Witterungsbedingungen war die Stimmung insgesamt ausgelassen und größtenteils friedlich. (sb)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell