Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDNW: Tuning-Kontrollen - Beeindruckendes oder eher bedenkliches Ergebnis?!

Neustadt/Weinstraße (ots) - Polizistinnen und Polizisten aus dem Bereich der Polizeidirektion Neustadt, der ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

11.08.2016 – 12:16

Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

POL-RBK: Wermelskirchen - Rauch in der Tankstelle wurde durch Einbruch ausgelöst

Wermelskirchen (ots)

Diebe brechen die Eingangstür einer Tankstelle auf. Dadurch lösen sie eine Rauchentwicklung im Inneren des Gebäudes aus.

Mehrere Zeugen verständigten in der letzten Nacht (11.08.) die Polizei und die Feuerwehr. Sie waren gegen 2.30 Uhr durch ungewöhnliche Geräusche aus dem Schlaf geweckt worden. Sie konnten auf einem Tankstellengelände an der Burger Straße drei vermummte Personen sehen, die mit einem Kanaldeckel versuchten, die Eingangstür einzuschlagen. Mit Fußtritten unterstützten sie ihr Vorhaben, bis sich die Tür eindrücken ließ. Doch nachdem die drei den Verkaufsraum betraten, stieg plötzlich dichter Nebel auf und verteilte sich schnell im Raum. Daraufhin flüchteten die Täter ohne Beute in Richtung BAB-Auffahrt. Kurz darauf konnte ein Zeuge hören, wie ein Fahrzeug schnell davon fuhr.

Die Tankstelle ist mit einem Vernebelungsmechanismus ausgestattet, der bei unbefugtem Betreten auslöst. Daher konnte die Feuerwehr ohne Einsatz wieder abrücken.

Die Täter sollen circa 170 bis 180 cm groß sein. Einer trug eine blaue Jacke, einer eine hellbraune Hose. Ansonsten waren sie offensichtlich dunkel gekleidet. Alle drei waren vermummt, vermutlich mit Sturmmasken.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Weitere Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die nähere Angaben zu den Tätern oder einem Fluchtfahrzeug geben können, wenden sich bitte unter der Telefonnummer 02202 205-0 an die Polizei RheinBerg. (gb)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung