Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

POL-RBK: Rösrath - Anwohnerin meldet verdächtige Personen - Polizei RheinBerg sucht nun weitere Zeugen

Rösrath (ots) - Eine aufmerksame Anwohnerin hat der Polizei heute Nacht (02.10.15) richtigerweise verdächtige Personen gemeldet.

Gegen 05:40 Uhr fielen der Zeugin An der Grünen Furth zwei Männer auf, die relativ lautstark versuchten einen VW Bulli wegzuschieben.

Die Beamten trafen vor Ort auf zwei Kölner (21 und 29 Jahre alt), die in einem Kölner VW Transporter saßen. Beide rochen deutlich nach Alkohol. Der Bulli wies diverse Beschädigungen und auch Blutanhaftungen auf der Motorhaube auf.

Der 21-Jährige gab bei der Befragung an, dass er gemeinsam mit seinem Kumpel von einer Baustelle in Hürth wieder nach Köln zurückgefahren sei. Ja, man habe bereits auf der Baustelle etwas Alkohol getrunken und auf dem Nachhauseweg habe man an einer Tankstelle noch einmal getankt. Was aber so im Einzelnen sonst noch geschah und wer von beiden letztendlich gefahren ist, konnte oder wollte der 21-Jährige nicht erzählen. Lediglich die Blutanhaftungen auf der Motorhaube des Bulli stammten nach Angaben des 21-Jährigen von einer eigenen Verletzung am Daumen.

Der 29-Jährige konnte aufgrund von Verständigungsproblemen nicht befragt werden. Eine Unfallstelle konnten die Beamten bislang nicht finden. Als Zwischenstation der beiden Kölner ermittelten die Polizisten derweil eine Tankstelle an der Kölner Straße/Birkenweg.

Wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung wurde den beiden Kölnern Blutproben entnommen. Einen Führerschein konnte nur noch bei dem 29-Jährigen beschlagnahmt werden; der 21-Jährige hat nach eigenen Angaben keine Fahrerlaubnis. Der Sachschaden an dem VW wird auf rund 2500,- EUR geschätzt.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Männer zunächst entlassen. Die Polizei RheinBerg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem blauen VW Transporter mit Kölner Kennzeichen und möglichen Unfallorten machen können, sich unter 02202 205-0 mit der hiesigen Kreispolizeibehörde in Verbindung zu setzen. (ck)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: