Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DU: 66-jährige Frau vermisst

Duisburg Aldenrade (ots) - Seit dem 13.06.2019, 06.00 Uhr, wird die 66jährige Bärbel B. aus Duisburg ...

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

POL-ROW: ++ Brand eines Wohn- und Geschäftshauses + Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein in Verkehrskontrolle geraten ++

Rotenburg (ots) - + Brand eines Wohn- und Geschäftshauses + Sottrum. Am Sonntagmorgen gegen 07:45 Uhr ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Oldenburg

08.01.2015 – 15:12

Polizeidirektion Oldenburg

POL-OLD: +++ Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Oldenburg und der Sonderkommission "Kardio":

Oldenburg (ots)

Prozess gegen den ehemaligen Krankenpfleger: Angeklagter hat gegenüber dem psychiatrischen Sachverständigen 30 Patiententötungen im Klinikum Delmenhorst eingeräumt

OLDENBURG-DELMENHORST. Der ehemalige Krankenpfleger Niels H. hat gegenüber dem gerichtlich bestellten psychiatrischen Sachverständigen im Vorfeld der Hauptverhandlung 30 vollendete Tötungsdelikte eingeräumt, einschließlich der ihm in der Hauptverhandlung vor dem Landgericht Oldenburg derzeit vorgeworfenen fünf Fälle. Dies hat der Sachverständige in der heutigen Hauptverhandlung mitgeteilt. Niels H. habe ihm gegenüber zugegeben, insgesamt bis zu 90 Patienten Gilurytmal missbräuchlich verabreicht zu haben, wodurch bis zu 30 Patienten zu Tode gekommen seien. Alle diese Fälle haben nach Angaben des Angeklagten gegenüber dem Sachverständigen im Klinikum Delmenhorst stattgefunden. An die meisten Namen der betroffenen Patienten könne er sich zu seinem Bedauern nicht erinnern. Der Angeklagte hat nach Angaben des Sachverständigen ihm gegenüber jedoch bestritten, an seinen anderen Arbeitsstätten Menschen geschadet zu haben.

Der Angeklagte selbst hat sich in der heutigen Hauptverhandlung hierzu nicht geäußert.

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg wird zusammen mit der Soko "Kardio" weiterhin mit Hochdruck alle Todesfälle im Zusammenhang mit dem ehemaligen Krankenpfleger aufklären. "Das Geständnis des Angeklagten ist ein Puzzleteil in den intensiven Ermittlungen. Wir beschränken uns aber nicht hierauf, sondern werden umfassend alle Sterbefälle aufklären, die im Zusammenhang mit dem ehemaligen Krankenpfleger stehen könnten", sagte Leitender Oberstaatsanwalt Roland Herrmann.

Der Präsident der Polizeidirektion Oldenburg, Johann Kühme, äußerte, dass die Ermittlungen der Soko uneingeschränkt weitergeführt werden. "Im November letzten Jahres habe ich die Sonderkommission "Kardio" mit dem Auftrag eingerichtet, umfassend das Lebens- und Arbeitsumfeld des Niels H. aufzuklären und hinsichtlich möglicher versuchter und vollendeter Tötungshandlungen zu überprüfen. Die hierfür erforderlichen, akribischen Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen, ein umfassendes Ergebnis liegt noch nicht vor. Von daher wird mit der gleichen Intensität und der gleichen Personalstärke weiterermittelt."

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Oldenburg
Sonderkommission Kardio
Telefon: 0441/790-3454 und 799-1041
E-Mail: pressestelle@pd-ol.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei-oldenburg.de

Original-Content von: Polizeidirektion Oldenburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Oldenburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Oldenburg