Polizeidirektion Oldenburg

POL-OLD: +++ Regionale Kontrollgruppe der Polizeidirektion Oldenburg überprüft Großraum- und Schwertransporte +++ Hohe Beanstandungsquote festgestellt +++

Darstellung eines von der Polizei beanstandeten LKW-Reifens

Oldenburg (ots) - Oldenburg/LK Vechta/Dinklage.

Eine Beanstandungsquote von 70 Prozent war das Ergebnis der Kontrolle von Großraum- und Schwertransporten, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizeidirektion Oldenburg in der Nacht zu Freitag (28.03.2014) auf der Autobahn A1 durchführten.

Speziell ausgebildete Beamtinnen und Beamte aus verschiedenen Polizeiinspektionen überprüften dabei auf dem Parkplatz Langwege-Ost (Gemeinde Dinklage, Richtungsfahrbahn Bremen) in der Zeit von 20 Uhr und 5 Uhr insgesamt 30 Transporte.

Die umfangreichen Kontrollen der Fahrzeuge und Fahrzeugführer brachten zum Teil erhebliche Mängel ans Licht: 21 der überprüften Fahrzeuge mussten wegen Verstößen gegen Lenk- und Ruhezeiten, technischer Mängel oder nicht ausreichender Genehmigungen beanstandet werden.

12 der verantwortlichen Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt untersagt.

Herausragende Feststellungen:

Bei einer aus Schottland stammenden Sattelzumaschine beanstandeten die Beamten acht der vorhandenen zehn Reifen wegen gravierender Mängel. Dem Fahrer musste die Weiterfahrt bis zur Herstellung eines verkehrssicheren Zustandes untersagt werden.

Eine mit einer Lokomotive beladene deutsche Sattelzugkombination wies an zwei Achsen an je einem Reifen ein Schaden auf, der einen Austausch erforderlich machte. Beim Verwiegen der Fahrzeugkombination wurde anschließend festgestellt, dass die Achslasten überschritten wurden. Auch die Sicherung der Lokomotive war mangelhaft, was insgesamt die Untersagung der Weiterfahrt zur Folge hatte.

Einer mit Stückgut beladenen Sattelzugkombination wurde ebenfalls auf Grund mangelhafter Bereifung die Weiterfahrt untersagt. Nachdem die Beamten den Einsatzort verlassen hatten, setzte der 43-jährige Fahrer seine Fahrt fort, ohne die beanstandeten Reifen zuvor gewechselt zu haben. Im Rahmen einer sofort ausgelösten Fahndung konnte das Fahrzeug gestellt werden. Aus gefahrenabwehrenden Gründen wurde das Fahrzeug bis zur Reparatur des Reifens sichergestellt. Den Fahrer erwartet eine empfindliche Geldbuße.

Rückfragen bitte an:

Stephan Klatte
Polizeidirektion Oldenburg
Pressestelle
Theodor-Tantzen-Platz 8
26122 Oldenburg
Tel.: 0441/799-1041/-1042
E-Mail: pressestelle@pd-ol.polizei.niedersachsen.de
Homepage: www.polizei-oldenburg.de

Original-Content von: Polizeidirektion Oldenburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Oldenburg

Das könnte Sie auch interessieren: