Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (540) Diebstahl war vorgetäuscht

    Nürnberg (ots) - Um eine Schwarzfahrt in der U-Bahn plausibel zu erklären, erfand eine 39-Jährige einen Diebstahl und zeigte diesen auch an.

    Die Frau war Ende Januar 2007 zur Polizeiinspektion Fürth gegangen und hatte dort Anzeige erstattet. Ihren Angaben zufolge war ihr beim Besuch einer Arztpraxis in Nürnberg angeblich die Handtasche entwendet worden. Die nun geführten Ermittlungen der Polizei ergaben jedoch einen ganz anderen Sachverhalt. Danach war die 39-Jährige beim Benutzen der U-Bahn in eine Kontrolle geraten und ohne gültigen Fahrausweis gewesen. Um sich das erhöhte Fahrtgeld in Höhe von 40 Euro zu ersparen, erzählte sie den Kontrolleuren, dass sie bestohlen worden sei. Um einen amtlichen Nachweis für ihre Angaben zu erhalten, erstattete sie kurz darauf Anzeige wegen Diebstahls. Die Frau wurde angezeigt. Zu den Vorwürfen wollte sie sich nicht äußern.

    Michael Gengler/h


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: