Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (259) Betriebsunfall - Mann mit Kettensäge schwer verletzt

    Treuchtlingen (ots) - Bei Holzarbeiten verletzte sich eine männliche Person mit einer Kettensäge schwer. Der Mann wurde mittels Hubschrauber mit Schnittverletzungen im Gesicht in das Klinikum Nürnberg-Süd geflogen.

    Am 30.01.2007, gegen 08.30 Uhr, erhielt die Einsatzzentrale der Polizei über das BRK die Mitteilung, dass sich ein Mann in Neuheim bei Treuchtlingen mit einer Kettensäge schwer verletzt hatte. Bei dem Verletzten handelt es sich um den Sohn einer Holz verarbeitenden Firma.

    Der 20-jährige Mann, ein ausgebildeter Forstwirt, war dabei, einen bereits gefällten Stamm mit einer Motorsäge durchzuschneiden.  Dabei wurde die Kette nach vorne gezogen und stieß an einen daneben liegenden Baumstamm. Das Schwert der Motorsäge wurde zurückgeschlagen und traf das Gesicht des Arbeiters, so dass es zu schweren Verletzungen vom Mundwinkel bis zum Ohr kam. Nach ersten Ermittlungen der PI Treuchtlingen trug der Mann vermutlich keinen Kopfschutz. Der daneben liegende Helm wurde von der Polizei sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

    Elke Schönwald/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: