Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

23.10.2006 – 11:22

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1475) Bei Festnahme Widerstand geleistet

    Nürnberg (ots)

Zweimal musste sich die Nürnberger Polizei am vergangenen Wochenende (21./22.10.2006) mit renitenten Personen beschäftigen, die bei ihrer Festnahme erheblichen Widerstand leisteten.

    Am 21.10.2006, gegen 04.00 Uhr, wurde eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte zum Parkplatz einer Diskothek in Nürnberg-Kohlenhof gerufen, weil ein 26-jähriger US-Soldat aus bislang noch nicht bekannten Gründen ein Fahrzeug beschädigt hatte. Auch als die Streife eingetroffen war, ließ sich der Mann nicht beruhigen und musste unter Anwendung unmittelbaren Zwanges gefesselt werden. Dabei wehrte er sich heftig und trat einen Beamten. Letztendlich waren fünf Beamte erforderlich, um den angetrunken GI zu überwältigen.

    Keiner der eingesetzten Beamten wurde verletzt. Der Soldat wurde der Militärpolizei übergeben.

    Am 22.10.2006, gegen 01.30 Uhr, verständigten Zeugen die Polizei, nachdem ein 43-Jähriger in der Nürnberger Innenstadt angekündigt hatte, sich umzubringen. Anwohner hielten den Mann bis zum Eintreffen einer Streife fest. Im weiteren Verlauf der Sachbehandlung wurde der Beschuldigte immer aggressiver und drohte erneut seinen Selbstmord an. Deshalb musste er, nachdem er mittlerweile auf die Beamten einschlagen wollte, gefesselt und zur Dienststelle verbracht werden. Dabei gelang es ihm, einem eingesetzten Beamten gegen das Schienbein zu treten. Dieser blieb jedoch unverletzt.

    In beiden Fällen werden die Beschuldigten wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Der 43-Jährige wurde in ein Bezirksklinikum eingeliefert.

    Bert Rauenbusch


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: (0911) 2112-2011
Fax: (0911) 2112-2010
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung