Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (602) Polizeinotruf missbraucht

    Nürnberg (ots) - Zwei 17-jährige Jugendliche aus Nordrhein-Westfalen haben am 28.04.2006 auf Grund eines dummen Einfalls den Einsatz einer Streife, die sie über Polizeinotruf anforderten, veranlasst.

    Gegen 00.00 Uhr kam das angetrunkene Duo auf die Idee, in Boxershorts und T-Shirt zum Aufseßplatz in Nürnberg zu laufen. Einer der beiden verständigte über Notruf 110 die Polizei und teilte diesen Sachverhalt mit - nur um herauszufinden, ob die Beamten anfahren würden. Es dauerte auch nicht lange, als eine Polizeistreife kam und die beiden wegen Missbrauchs von Notrufen festnahm. Der Anrufer stand erheblich unter Alkoholeinwirkung (der Alkomat zeigte einen Wert von über 1 Promille). Wie sich dann im Laufe der weiteren Sachbehandlung herausstellte, gab der Jugendliche auch noch falsche Personalien an. Neben der Strafanzeige kommen auf das Duo auch noch die Kosten des Polizeieinsatzes zu.

    Der Polizeinotruf sollte nur bei tatsächlichen Notfällen angerufen werden. Der Missbrauch der Notrufleitung ist kein Kavaliersdelikt und wird strafrechtlich verfolgt. Durch solche Anrufe, wie sie im vorliegenden Fall getätigt wurden, werden Leitungen blockiert, weshalb ein "echter" Notruf eventuell nicht rechtzeitig bearbeitet werden könnte.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: