Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (504) Heftiger Familienstreit endete mit Messerstich

    Nürnberg (ots) - Zu einem heftigen Familienstreit, an dem zahlreiche Verwandte beteiligt waren, wurde die Polizei am 03.04.2006, gegen 19.30 Uhr, in eine Wohnung in Nürnberg-Steinbühl gerufen.

    Wie sich herausstellte, kam der 37-jährige getrennt lebende Ehemann in die Wohnung seiner Frau und geriet mit dieser zunächst in einen verbalen Streit. Im weiteren Verlauf schlug er dann auf die 38-Jährige ein und brach ihr das Nasenbein. Daraufhin verständigte die Tochter weitere Verwandte, die wenig später eintrafen. Es kam mit einem Cousin zu einer Rangelei, bei der beide Männer auf einen Glastisch fielen. Zuvor warf der 37-Jährige noch einem Onkel einen bislang unbekannten Gegenstand an den Kopf. Der Onkel erlitt eine Platzwunde.

    Zwischenzeitlich ging der 14-jährige Sohn in die Küche, holte ein Messer und versetzte seinem Vater einen Stich in den Oberkörper. Dieser war glücklicherweise nur oberflächlich, musste aber in einem Nürnberger Klinikum ambulant behandelt werden. Danach wurde der Vater zur Unterbindung weiterer Straftaten in polizeilichen Gewahrsam genommen und in einer Polizeizelle untergebracht.

    Bilanz des Familienstreits: vier verletzte Familienangehörige und erheblicher Sachschaden. Gegen den 14-jährigen Sohn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die weiteren Tatbeteiligungen der Verwandtschaft sind noch nicht geklärt, weshalb die Ermittlungen andauern. Der 37-jährige Vater wird wegen Körperverletzung angezeigt.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: