Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1501) Geldbündeltrickdiebe ermittelt

    Nürnberg (ots) - Zwei lettische Geldbündeltrickdiebe wurden von der Kripo Nürnberg ermittelt, nachdem sie am 01.10.2005 einen Autokäufer um mehrere Tausend Euro "erleichtert" hatten.

    Der 23-jährige Autokäufer aus Polen, der in Nürnberg wohnhaft ist, wurde gegen 09.00 Uhr vor einem Gebrauchtwagenhändler in der Witschelstraße in Nürnberg von einem 34-jährigen polnisch sprechenden Unbekannten angesprochen, der angab, sein Bargeld verloren zu haben. Er wolle nun überprüfen, ob der 23-Jährige dieses Geld gefunden habe. Bedenkenlos zeigte der Autokäufer sein Bargeld vor. Mittlerweile kam der 41-jährige Komplize hinzu und tauschte in einem günstigen Augenblick - der Geschädigte wurde zuvor noch abgelenkt - das Geldbündel in wertlose Scheine verschiedener Währungen aus. Erst drei Stunden später bemerkte der 23-Jährige den Diebstahl.

    Durch umfangreiche Ermittlungen wurden nun die beiden lettischen Staatsangehörigen als dringend tatverdächtig ermittelt. Sie sind derzeit unbekannten Aufenthalts, weshalb Haftbefehle beantragt wurden. Ein Verfahren wegen Diebstahls wurde eingeleitet.

    In den vergangenen Monaten wurden der Polizei mehrere Fälle mit dieser Masche gemeldet. Auch geben sich die Täter oftmals als Kriminalbeamte aus und sprechen dabei ausschließlich Landsleute an. Auch in diesem Fall wurde ein Pole Opfer dieser Trickdiebe. Die Verunsicherung der Opfer wird dabei skrupellos ausgenutzt.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/ppmfr/welcome.htm

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: