Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1465) Ehefrau erschossen und zufällig vorbeifahrenden Radfahrer in Bauch geschossen

    Nürnberg (ots) - Ein Familiendrama endete am 06.10.2005, gegen 13.30 Uhr, in Nürnberg tragisch. Mit mehreren Schüssen tötete ein 56-Jähriger seine 44-jährige Frau in einem Pkw. Ein zufällig hinzukommender 40-jähriger Radfahrer wurde in den Bauch geschossen und schwer verletzt. Der Schütze wurde wenig später von der Polizei festgenommen.

    Den bisherigen Ermittlungen zufolge traf aus noch nicht bekannten Gründen das offensichtlich in Scheidung lebende Ehepaar in der Bingstraße vor der Akademie der Bildenden Künste aufeinander. Von Zeugen wurde berichtet, dass die Frau in einem grünen Mazda-Kleinwagen saß und der Mann mehrmals auf die Fahrerin schoss. Danach fuhr der Pkw langsam an und plötzlich wurde Vollgas gegeben. Unkontrolliert fuhr das Fahrzeug über den Parkstreifen in der Fahrbahnmitte und dann auf die entgegengesetzte Fahrbahn. Dabei prallte der Mazda gegen zwei abgestellte Pkw und schließlich gegen einen Radfahrer, der offensichtlich vom Tiergarten kommend in Richtung Zerzabelshof fuhr. Der Schütze rannte dem Pkw nach und riss am haltenden Fahrzeug die Fahrertüre auf. Erneut wurden mehrere Schüsse abgegeben. Zu dieser Zeit stand offensichtlich der Radfahrer unmittelbar dem Schützen gegenüber, woraufhin dieser in den Bauch des Mannes schoss. Der Radfahrer brach daraufhin zusammen. Der Schütze gab nochmals Schüsse ins Fahrzeuginnere ab und ging dann auf dem Gehweg stadteinwärts.

    Die Polizei wurde über Notruf von der Schießerei alarmiert. Wenige Minuten später trafen die ersten Polizeistreifen am Tatort ein. Der Schütze hatte inzwischen seine Waffe entladen und sich auf eine Bank nahe der dort befindlichen Bushaltestelle gesetzt. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Um die Opfer kümmerte sich der sofort hinzugerufene Notarzt. Bei der Frau konnte nur noch der Tod festgestellt werden. Der Radfahrer wurde zu einer Notoperation sofort in ein Krankenhaus eingeliefert. Inzwischen ist er außer Lebensgefahr.

    Bei dem Ehepaar handelt es sich um polnische Staatsangehörige (er: 56, sie: 44 Jahre), die eine 12-jährige Tochter haben. Sie lebten bereits seit Jahren in Nürnberg und hatten zuletzt getrennte Wohnungen. Die Scheidung dürfte kurz bevorgestanden haben. Der 56-Jährige  ist bereits als Gewalttäter aufgetreten. Bei dem zufällig beteiligten Radfahrer handelt es sich um den 40-jährigen Nürnberger Tiergartendirektor Dag E. Bei der sichergestellten Tatwaffe handelt es sich um eine Pistole Fabrikat Ceska, Kaliber 9 Millimeter. Woher diese Waffe stammt, ist noch nicht bekannt. Es steht auch noch nicht fest, wie viele Schüsse abgegeben wurden. Der Tatverdächtige 56-Jährige stand offensichtlich erheblich unter Alkoholeinwirkung.

    Kurz nach Bekanntwerden der Tat nahmen Beamte der Mordkommission und des Erkennungsdienstes der Nürnberger Kriminalpolizei die Ermittlungen und Untersuchungen auf. Ein Rechtsmediziner wurde hinzugezogen. Morgen soll die getötete Frau obduziert werden, um die genaue Todesursache festzustellen. Auch die Staatsanwaltschaft war vor Ort.

    Der Tatverdächtige konnte bisher noch nicht vernommen werden. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

    Von der Staatsanwaltschaft  Nürnberg wurde gegen den 56-jährigen Tatverdächtigen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wegen Mordes gestellt. Er wird morgen dem Ermittlungsrichter beim AG Nürnberg zur Klärung der Haftfrage vorgeführt.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/ppmfr/welcome.htm

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: